Schloss Hämelschenburg, © Fotolia / blickfang
© Fotolia / blickfang

We­ser­berg­land


Das „Weserbergland“ ist die zusammenfassende Bezeichnung für das Berg- und Hügelland (bis 530 Meter über dem Meeresspiegel) beiderseits der Weser zwischen Hann. Münden und Minden. Im Süden grenzt das Weserbergland an das Hessische Bergland, im Norden an das Weser-/Wiehengebirge. Größere Siedlungen entstanden hier an den Weserfurten: Hann. Münden, Höxter (Kloster Corvey), Holzminden, Hameln und Minden.

Es ist eine fast schon romantische Mittelgebirgslandschaft mit sanften Hügeln und dem Fluss, der ihr den Namen verleiht. Entlang der Weser von Hann. Münden bis Hameln reihen sich historische Fachwerkstädte wie Perlen auf einer Kette in einer idyllischen Flusslandschaft auf. In dieser malerischen Kulisse sind auch weltberühmte Märchen und Sagen zuhause.

Geografie/Geschichte

Die Landschaft des Weserberglandes wurde zuletzt während der Eiszeiten durch Gletschervorstöße des skandinavischen Inlandeisschildes geformt. Neben dem gesamten Wesertal zwischen Hann. Münden und Porta Westfalica werden mehrere geologisch zusammenhängende Mittelgebirgs- und Höhenzüge und einzelne Berge dem Weserbergland zugerechnet. Dazu gehören unter anderem das Wesergebirge, der Süntel, die Ottensteiner Hochebene, der Vogler, der Reinhardswald, der Bramwald und der Solling, der mit seinen 528 Metern Höhe die Spitze des Weserberglandes bildet. Bei den Städten handelt es sich eher um Kleinstädte wie Bad Karlshafen, Bad Münder am Deister, Bad Nenndorf, Bad Pyrmont, Bodenwerder, Hameln, Hann. Münden, Holzminden, Höxter und Rinteln. 

Wirtschaft

Der Tourismus ist zusammen mit Land- und Forstwirtschaft der wichtigste Wirtschaftsfaktor im Weserbergland. Bekannte Unternehmen sind Vorwerk (Teppichboden), Vogeley (Lebensmittel), Symrise, das zur Weltspitze der Geruchs- und Geschmacksstoffhersteller gehört, sowie Stiebel Eltron. Rund 60 Kilometer südlich von Hameln ist Fürstenberg Sitz einer der ältesten Porzellanmanufakturen Europas in einem Weserrenaissance-Schloss. 

Tourismus

Zwischen 1520 und 1640 entstand im Weserbergland mit der so genannten Weserrenaissance eine große Häufung von Renaissancearchitektur. Ein Highlight ist das Schloss Hämelschenburg in der Nähe Hamelns. Das 1588 als Wasserschloss im Stil der Weserrenaissance errichtete Gebäude gilt als eines der schönsten Schlösser in Norddeutschland. Sehenswert ist auch das Stift Fischbeck in Hessisch Oldendorf mit seinem berühmten Wandteppich von 1583.

Zu weiteren lohnenswerten Zielen im Weserbergland gehören der Kurort Bad Pyrmont mit großzügig angelegtem Kurpark und Palmengarten (größte subtropische Freianlage Deutschlands und der nördlichste Palmengarten Europas), die Münchhausenstadt Bodenwerder, Rinteln, Bückeburg, Holzminden und Hann. Münden als drei-Flüsse-Stadt. Von touristischer Bedeutung ist, neben den oben genannten historischen Städten der etwa 520 Kilometer lange Fernradweg Weserradweg entlang der Weser. 

Berühmt

Vor allem die Charaktere aus den Märchen der Brüder Grimm sind fest mit dem Weserbergland verbunden. So soll z.B. Schneewittchen in Alfeld spielen und Rapunzel ihr langes Haar ihrem Prinzen von einem Turm der Trendelburg herabgelassen haben oder Dornröschens Schloss die Ruine Sababurg bei Hofgeismar sein.

Weltweit bekannt ist der Rattenfänger von Hameln, dessen historische Realität immer wieder diskutiert wird. Gelebt haben in jedem Fall, der aus Bodenwerder stammende „Lügenbaron“ Karl Friedrich Hieronymus von Münchhausen und der in Hann. Münden verstorbene Doktor Eisenbarth. Sein Grab Befindet sich bis heute in der Aegidienkirche in Hann. Münden.

Zahlen, Daten und Fakten zum Weserbergland

Fact Sheet Weserbergland

Pressemitteilungen Weserbergland

Schloss Hämelschenburg - Blick über den Teich, © Schloss Hämelschenburg
© Schloss Hämelschenburg
11. April 2023

Die schönsten Seiten des Weserberglands:

Wenn die Natur nach dem langen Winter wieder erwacht, zieht es uns Menschen nach draußen. Das Auge will endlich wieder Farbe sehen, blühendes Leben und belaubte Bäume! Am 14. April 2023 eröffnet die Landesgartenschau Bad Gandersheim.


mehr erfahren
Der Weihnachtsmarkt auf Schloss Fürstenberg, © Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V.
© Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V.
26. November 2019

Besinnlicher Markt in historischer Umgebung

Vom 29. November bis zum 2. Dezember 2019 findet wieder der traditionelle Weihnachtsmarkt auf Schloss FÜRSTENBERG in der Solling-Vogler-Region im Weserbergland statt.


mehr erfahren
Ausstellung "Dr. Wolfs Wunderkammer" in Hann. Münden, © Hann. Münden Marketing GmbH
© Hann. Münden Marketing GmbH
9. März 2020

Dr. Wolfs Wunderkammer in Hann. Münden

Ab April ist die Hann. Mündener Altstadt um eine Attraktion reicher: In der Radbrunnenstraße 17 werden am 11. April die „Denkräume für Kulturgeschichte(n)“ eröffnet werden. Hier verbinden sich wissenschaftliche Themen mit Popkultur und Geschichte(n) aller Art zu einer Mischung aus Museum und Gesamtkunstwerk.


mehr erfahren
Wassermusikfestival Bad Pyrmont, © Musikschule Bad Pyrmont / Thorsten Steinmetz
© Musikschule Bad Pyrmont / Thorsten Steinmetz
7. Februar 2020

1. Wassermusikfestival in Bad Pyrmont

Rund um den Weltwassertag am 22. März wurde ein umfassendes Programm aus 12 Veranstaltungen zusammengestellt, das von Konzerten, über Sonderausstellungen bis hin zur Uraufführung der Pyrmont-Oper „Undina“ in Kombination mit der Landkreissinfonie reicht.


mehr erfahren
Bild für Einladung Pressegespräche, © noraismail - stock.adobe.com
© noraismail - stock.adobe.com
12. August 2022

Einladung zur Pressekonferenz

Für den diesjährigen „MusicalWinter Hameln“ ist es dem Theater gelungen, das neue Stück „Robin Hood“ für die Zeit vom 10.12.2022 – 07.01.2023 in die Rattenfängerstadt zu holen.


mehr erfahren

Presse-Kontakt

Weserbergland Tourismus e.V.

Jessica Dolle
Deisterallee 1
31785 Hameln
Telefon: +49 (0) 5151 / 9300-50

E-Mail verfassen
Homepage