Die Wohnmobilstellplätze in der Mittelweser-Region erfreuten sich im vergangenen Jahr großer Beliebtheit.
© Mittelweser-Touristik GmbH

Wohn­mo­bil­tou­ris­mus in der Mit­tel­we­ser-Re­gi­on


Die durch die Corona-Pandemie angefeuerte neue Vorliebe der Deutschen für Wohnmobile und Caravans haben der Branche 2021 Rekordwerte beschert. So wurden im vergangenen Jahr zum zweiten Mal nach 2020 über 100.000 Freizeitfahrzeuge zugelassen. Mit einem Plus von 4,3 Prozent gegenüber dem Rekordwert aus 2020 wuchsen die Neuzulassungen von Reisemobilen dabei erneut deutlich. Der Umsatz der Caravaning-Branche wuchs auf rund 14 Milliarden Euro an. Die Produktion der deutschen Hersteller wuchs auf 130.000 Fahrzeuge an, wovon rund 55.000 Exemplare für den Export bestimmt waren. Angesichts der in der zweiten Jahreshälfte eintretenden Lieferkettenprobleme sei dies „ein beachtliches Ergebnis", so der Caravaning Industrie Verband (CIVD). Für 2022 wird weiteres Wachstum erwartet.

Der Wohnmobiltourismus in Deutschland boomt. Obwohl die Wohnmobilstellplätze im vergangenen Jahr aufgrund des Lockdowns in der Corona-Pandemie bis in den Mai hinein gesperrt blieben, besuchten in der zweiten Jahreshälfte viele Wohnmobilisten die Mittelweser-Region. Rund 20 Plätzen mit entsprechender Infrastruktur stehen Gästen zur Verfügung, hinzu kommen kleinere Transitplätze und die Campingplätze.

Die Belegungszahlen der einzelnen kommunalen Wohnmobilstellplätze, die von den Kommunen übermittelt wurden, sehen trotz monatelangem Lockdown wie folgt aus: In Nienburg wurden im vergangenen Jahr auf dem Stellplatz „Oyler Straße“ 3.491 Wohnmobile gezählt (2020: 3.589, 2019: 5.044 Wohnmobile), auf der Nienburger Festwiese waren es 97 (2020: 168 Wohnmobile). In Stolzenau „Am Löschplatz“ wurden rund 3.500 (2020: 3.000, 2019: 2.500) Wohnmobile gezählt, auf dem Wohnmobilstellplatz „Leeser See“ in Leese rund 500 (2020: 200, 2019: 500), in Hoya auf dem Stellplatz „Weserblick“ waren es 1.767 (2020: 1.274, 2019: 1.991), in Petershagen 1.502 (2020: 1.245, 2019: 2.105), in Thedinghausen am Schloss Erbhof 1.052 (2020: 865, 2019: 969), in Bruchhausen-Vilsen an der Museums-Eisenbahn 1.268 (2020: 1.779, 2019: 2.346), in Rehburg „Am Meerbach“ 1.019 (2020: 1.046, 2019: 894), in Dörverden 242 (2020: 500, 2019: 800) und in Steyerberg 325 (2020: 390, 2019: 300) Wohnmobile.

Für die anderen, meist kostenfreien Wohnmobilstellplätze und die Campingplätze in der Region liegen keine Zahlen vor.

Untersuchungen des Deutschen Wirtschaftswissenschaftlichen Institutes für Fremdenverkehr e.V. (dwif, München 2018) belegen, dass Wohnmobile statistisch gesehen mit 2,4 Personen belegt sind und 50,50 Euro pro Person/Tag inklusive Stellplatzgebühren im Ort bzw. der Region lassen. Demnach flossen alleine bei den oben genannten Plätzen trotz der eingeschränkten Öffnungszeiten im vergangenen Jahr mehr als 1,79 Mio. Euro in die Region.

Laut dwif e.V. (2021) weisen folgenden Regionen in Deutschland den höchsten Anteil von Wohnmobilübernachtungen an der Gesamtzahl aller touristischen Übernachtungen auf: Unterelbe-Unterweser (23,4%), Haßberge (22,6%), Mittelweser (18%), Fränkisches Seenland (16,2%), Werra-Meißner-Land (14,9%), Fränkisches Weinland (13,1%), Mosel/Saar (13%), Thüringer Rhön (12,7%). Dass darunter viele kleinere Regionen sind, zeigt, dass speziell solche Landstriche vom Wohnmobiltourismus profitieren.

Einen Grund für die Beliebtheit des Wohnmobiltourismus in der Mittelweser-Region sieht Martin Fahrland, Geschäftsführer der Mittelweser-Touristik GmbH, neben der guten Lage der Stellplätze auch in den zahlreichen Marketingmaßnahmen. Eine Broschüre mit einer Auflage von mittlerweile rund 350.000 Exemplaren weist auf die Plätze der Region hin. Deutschlandweit werden regelmäßig die Reisemobilclubs angeschrieben, seit Jahren wird auf den großen Caravan-Messen in Stuttgart, Düsseldorf, Hamburg, Hannover und Essen geworben, Pressemitteilungen landesweit versandt und die Reisemobil-Fachzeitschriften informiert. Weiterhin sind die Mittelweser-Plätze in den Stellplatzführern des ADAC, Promobil, Reisemobil International und der Niedersächsischen Spargelstraße vertreten. Der Nienburger Wohnmobilstellplatz ist zusätzlich in den Stellplatzführern der Deutschen Märchenstraße und der Deutschen Fachwerkstraße vertreten. Über die Arbeitsgemeinschaft Deutsche Märchenstraße gibt es eine Kooperation mit der Marketinginitiative „Mein Platz“. Dort ist Nienburg ebenfalls vertreten. „Ein nicht zu unterschätzender Faktor ist die Mundpropaganda“, weiß Fahrland, „zufriedene Gäste erzählen es weiter“.

Die kostenfreie Broschüre zu den Wohnmobilstellplätzen in der Mittelweser-Region gibt es bei der Mittelweser-Touristik GmbH. 

Mittelweser-Touristik GmbH

Lange Straße 18
31582 Nienburg
Telefon: +49 (0) 5021 / 917630

zur WebsiteE-Mail verfassen