Gausstein Fassberg
© Lüneburger Heide GmbH

Wo Gauß in der Hei­de die Welt ver­maß


Zum 200. Jubiläum der Königlich Hannoverschen Landesvermessung laden der Heidschnuckenhof Niederohe und die Gemeinde Faßberg am 24. September zu einer besonderen Heide-Runde ein. Wie einst Carl Friedrich Gauß wandern die Teilnehmer auf den Hausselberg, um dem Ausnahmewissenschaftler und mathematischen Genie bei seinen Vermessungsarbeiten über die Schulter zu blicken. Verkörpert von Gauß-Experte Dieter Kertscher erfährt die Gruppe amüsante Anekdoten und fachkundige Einblicke in die Welt des 18. Jahrhunderts.

Die Welt vor Ort erkunden – Wie einst Carl Friedrich Gauß bei seinen Vermessungen können interessierte Wanderer im Naturpark Südheide eintauchen in die praktische Lebenswelt des Ausnahmewissenschaftlers Gauß. Anlässlich des 200. Geburtstages der Königlich Hannoverschen Landesvermessung laden Ute und Carl W. Kuhlmann vom Heidschnuckenhof Niederohe zusammen mit der Gemeinde Faßberg am 24. September 2022 zu einer Wanderung mit Imbiss auf den Hausselberg ein. Gauß, der hier 1822 den Berg vermaß, wohnte während seiner Vermessungsarbeiten in Oberohe und wanderte jeden Morgen die Strecke. Gauß-Experte und -Spieler Dieter Kertscher lässt die Gruppe vor Ort eintauchen in Gauß‘ Wirken auf dem Hausselberg und gibt amüsant und fachkundig Einblicke in die Bedeutung seiner Arbeit nicht nur für die damalige Zeit.

Die Wanderung beginnt um 10.00 Uhr am Wanderparkplatz Oberohe und führt in rund zwei Stunden durch die Heidelandschaft. Siegmar Liebig, bis vor Kurzem Referatsleiter im Innenministerium für Vermessungs- und Kataster-Verwaltung beim Land Niedersachen, führt die Gruppe als einstiger Offizier der Königlich Hannoverschen Landesvermessung auf den Hausselberg. In seiner Rolle als Carl Friedrich Gauß erwartet dort Dieter Kertscher die Teilnehmer und erklärt, wie der Hausselberg mittels Triangulation vermessen wurde. Nach einem kleinen Imbiss tritt die Gruppe den Rückweg an. Alternativ kann sich auch für den Shuttlebus angemeldet werden.

Der Astronom und Mathematiker Carl Friedrich Gauß führte im Auftrag der hannoverschen Landesregierung von 1820 bis 1844 die Landesvermessung durch, indem er ein Dreiecksnetz für das gesamte Gebiet des ehemaligen Königreichs Hannover anlegte. Die Arbeiten hatten zum Ziel, das Meridianbogenstück zwischen Göttingen und Hamburg genau zu vermessen. Auch konnten dabei die Bestimmung von Form und Größe des Erdkörpers vorangebracht werden. Neben dem Wilseder Berg und dem Falkenberg lag ein Messpunkt auf dem Hausselberg, der jedoch in den 1950er Jahren zerstört wurde. 2005 stellte die Gemeinde Faßberg einen nach alten Fotografien von der Bildhauerin Friedericke Linzer bearbeiteten Gauß-Stein mit der ursprünglichen Inschrift wieder auf.

Die geführte Tour umfasst insgesamt rund elf Kilometer und kostet 8,00 Euro pro Teilnehmer. Sie ist über die Tourist Information Müden/Örtze sowie auf der Website der Lüneburger Heide GmbH buchbar. Weitere Informationen finden sich im Veranstaltungskalender unter dem Link https://www.lueneburger-heide.de/service/veranstaltung/897458/fassberg-oberoher-heideunterwegs-mit-gauss-auf-den-hausselberg.html

Lüneburger Heide GmbH

Ulrich von dem Bruch
Wallstraße 4
21335 Lüneburg
Telefon: 04131 309960

zur WebsiteE-Mail verfassen