Regnerische Linden-Allee an der Gosebrockstraße zwischen Altenberge und Erika
© Max Peters

Sicher durch die Allee des Monats Oktober 2020


Der Herbst ist da und mit ihm ziehen Wind, Regen und Nebel über das Land. Passend zum aktuellen Wetter zeigt sich die Allee des Monats Oktober 2020, gekürt vom Niedersächsischen Heimatbund, auch bei Regen von ihrer besten Seite.

Die 1.100 m langen Baumreihen aus Sommer-Linden (Tilia platyphyllos) verbinden die Ortschaften Altenberge und Erika im Emsland. Die Allee überzeugt durch ihr homogenes Erscheinungsbild und dem vollständigen Kronenschluss. Das Ast-Gewölbe wirkt wie ein grüner Tunnel, der die Straße durch die Landschaft führt. Besonders bei schlechten Sichtverhältnissen wie Dunkelheit, Regen, Schnee oder Nebel weisen die Alleebäume den Verkehrsteilnehmer*innen so den sicheren Weg. Schon von weitem lässt sich der Straßenverlauf durch die aufragenden Bäume erahnen und so kann die Fahrweise entsprechend angepasst werden. Bei unbekannten Strecken, in weitläufigen oder hügeligen Regionen tragen Alleen somit durch eine vorausschauende Lenkung zur Verkehrssicherheit bei.

Damit diese grüne Verkehrslenkung sowie die anderen positiven Eigenschaften der Alleen, ihr Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt und zum Klimaschutz, nicht durch unnötige Unfälle aufgrund unvorsichtiger Fahrweisen in Vergessenheit geraten, weist der Niedersächsische Heimatbund auf die „10 Alleen-Gebote“ des ADAC hin:

  • Bleiben Sie unter 80 km/h, wenn die Bäume sehr dicht am Fahrbahnrand stehen!
  • Gehen Sie vor Kurven auf 60 km/h herunter! Unternehmen Sie keine Überholmanöver, wenn Sie dadurch den Bäumen gefährlich nahe kommen!
  • Vermeiden Sie unbedingt, mit den Rädern in die häufig unbefestigten, weichen Bankette zu geraten!
  • Machen Sie keine scharfen Bremsmanöver auf Pflasterstrecken!
  • Nehmen Sie das Gas weg bei Nässe (nach Regen tropft es noch lange vom Laubdach!), bei Laub und an kalten Tagen! Höchste Rutschgefahr!
  • Bilden Sie kein Hindernis für andere, wenn Sie anhalten! Parken Sie in einem Feldweg!
  • Schalten Sie das Licht an, damit man Ihren Wagen erkennt: Belaubte Alleen können dunkel sein! Achten Sie auf Fußgänger und Radfahrer!
  • Achten Sie besonders in der Morgen- und Abenddämmerung auf Tiere! Die Gefahr von Wildunfällen ist in Alleen besonders groß.
  • Lassen Sie sich nachts nicht durch freie Straßen zum Schnellfahren verleiten! Diese Warnung gilt speziell für jüngere Fahrer. Gerade sie sind oft die Opfer nächtlicher Unfälle mit Bäumen.

Wenn alle Verkehrsteilnehmer*innen mehr auf sich und ihre Mitmenschen achten, können Unfälle mit Aufprall auf Bäumen entscheidend verhindert werden. So können die Alleen auch weiterhin unsere Landschaft bereichern und ihren wertvollen Beitrag zum Naturhaushalt leisten.

Der NHB setzt sich seit 2015 verstärkt für den Schutz und Erhalt von Alleen in Niedersachsen ein. Seit Februar 2019 führt der NHB das von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung geförderte Projekt „Alleepaten für Niedersachsen“ unter der Schirmherrschaft des niedersächsischen Ministers für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung Dr. Bernd Althusmann durch. Das Ziel ist der Aufbau eines Netzwerks aus Alleenpatenschaften, in dem sich Ehrenamtliche für die Alleen vor ihrer Haustür engagieren können. Vorläufer war das Projekt „Die 500 schönsten und wertvollsten Alleen Niedersachsens“, in dessen Verlauf bis Mitte 2018 mit Hilfe der Bevölkerung erstmals eine repräsentative Übersicht mit rund 2.000 der wichtigsten und schönsten Alleen Niedersachsens aufgestellt werden konnte. Alleen können weiterhin unter https://alleen-niedersachsen.de/start gemeldet werden. Eine Übersicht über die Projektergebnisse findet sich unter www.heimatniedersachsen.de > Projekte.

Die Wander-Ausstellung „Land der Alleen – die schönsten und wertvollsten Alleen in Niedersachsen“ befasst sich mit dem Thema Verkehrssicherheit genauso wie mit dem kulturellen und naturschutzfachlichen Wert von Alleen. Ab dem 15.11. zeigt der NHB neben der Allee des Monats Oktober noch viele weitere Motive der Foto-Ausstellung im Museum Lüneburg.

Niedersächsischer Heimatbund

Nora Kraack
An der Börse 5
30159 Hannover
Telefon: 0511/368 12 51

zur WebsiteE-Mail verfassen