Bild für Tourismus-News
© ©ant - stock.adobe.com

Sehr zufriedene Gäste auf Norderney


Der Tourismus auf Norderney floriert schon seit Jahren. Die Qualitätsoffensive, die Norderney nun schon seit über 20 Jahren verfolgt, trägt weiter Früchte. Die hohe Aufenthaltsqualität begeistert die Gäste, die wiederum die Insel als Urlaubsort weiterempfehlen und damit dem Konzept des Empfehlungsmarketings der Insel entgegen kommen. Ein weiteres Marktforschungsergebnis zeigt nun, dass dieses Konzept auch weiter aufgeht.

Der Vergleichende Gästemonitor der Firma Benchmark Services gehört zu den weithin bekannten und akzeptierten Marktforschungsanalysen des Landes. In der Studie von 2019, bei der viele bekannte Heilbäder, Kurorte und Urlaubsorte teilnahmen, konnte Norderney im Ergebnis eine Gästezufriedenheit von 1,54 (Schulnotensystem) erreichen und belegt damit bundesweit den hervorragenden Platz drei.

So geht aus der Studie hervor, dass das alles herausragende Reisemotiv der Norderney-Gäste die Erholung und Entspannung darstellt und sowohl das Klima wie auch die Naturlandschaft als dominierendes Reisekriterium fungieren. Die weit überdurchschnittliche Akzeptanz des Gästebeitrags (ehemals Kurbeitrag) fällt ebenso auf wie der hohe Bildungsgrad der Befragten. Die Wiederbesuchsabsicht der Befragten auf Norderney ist so hoch wie in keinem anderen Ort, was mit den sehr hohen Werten für Atmosphäre und Flair auf der Insel korrespondiert.

Die Gäste Norderneys sind im Vergleich mit anderen Heil- und Seebädern vergleichsweise junge und sehr naturverbundene Stammgäste, die gerne auch direkt beim Gastgeber buchen. Die sehr gute Erreichbarkeit der Insel mit Bahn, PKW und Fähre ist zudem ein Alleinstellungsmerkmal, das für Norderney spricht. Insgesamt wird Norderney von seinen Gästen als sehr abwechslungsreiche, lebendige und sympathische Destination empfunden, die modern, jung, gepflegt und exklusiv erscheint.

Staatsbad Norderney GmbH

Wolfgang Lübben
Am Kurplatz 3
26548  Norderney
Telefon: +49 (0)4932 891-195

zur WebsiteE-Mail verfassen