Die Region Leinebergland erhält einen Förderbescheid über ca. 950.000 Euro
© Pro Leinebergland e.V.

Qualitätsregion Wanderbares Leinebergland: Förderbescheid für den Regionsverein


Im Zuge der Tourismusstrategie des Leineberglands sind die Kommunen Alfeld, Elze, Freden, Lamspringe und die Samtgemeinde Leinebergland Mitglied im Weserbergland geworden. Das Weserbergland bedient auf regionaler Ebene das Marketing zu den Themen Wandern, Radfahren sowie Historische Städte und Stätten. Das Leinebergland setzt vor allem auf das Thema Wandern und hat sich das Ziel gesetzt, Qualitätsregion für Wanderer nach den Maßstäben des Deutschen Wanderverbands zu werden.

Hierfür wurden im letzten Jahr 25 Bestandserfasser, vornehmlich aus dem Bereich der Heimatpflege und ehrenamtlich Interessierten, ausgebildet. In mehr als 350 Stunden ehrenamtlicher Arbeit wurden so ca. 1.000 km Wanderwege im Leinebergland nach einheitlichen Kriterien des Deutschen Wanderverbands erfasst. Die Ergebnisse liegen nun bei einem Planungsbüro, von dem ein erster Vorschlag für ein zukünftiges Wanderwegenetz im Leinebergland erwartet wird. Ziel ist es, hochwertige Qualitätswanderwege zu schaffen, die die Ansprüche der Gäste widerspiegeln – und natürlich auch für alle Bürgerinnen und Bürger vor Ort die Naherholung ermöglichen.

Nun konnte bei der Realisierung der Qualitätsregion Leinebergland ein Meilenstein erreicht werden: die NBank hat der Region Leinebergland einen Förderbescheid über eine Gesamtsumme von ca. 950.000 Euro ausgestellt. 706.000 Euro kommen hierbei aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und der Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur (GRW). Die übrigen Mittel werden vom Landkreis Hildesheim, der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine sowie dem Regionsverein aufgebracht.

Der Landkreis Hildesheim und die Sparkasse spielen hierbei eine besondere Rolle: „Wir sind sehr dankbar, dass uns der Landkreis Hildesheim in den letzten Jahren seitens der Verwaltung und auf politischer Ebene auf unserem touristischen Weg unterstützt hat. Die Möglichkeiten, die unser Vorhaben sowohl für das Leinebergland als auch für den gesamten Landkreis bietet, wurden von Anfang an erkannt, so dass wir an einem Strang ziehen und unsere Kräfte bündeln konnten“, betont Marlies Bahrenberg, Geschäftsführerin des Regionsvereins.

„Wir freuen uns, dass die Sparkasse Hildesheim Goslar Peine den Mehrwert einer qualitativ hochwertigen touristischen Infrastruktur auch für Unternehmen erkannt hat. Nicht nur alle Bürgerinnen und Bürger werden von der Qualitätsregion profitieren, sondern auch das Leinebergland als Wirtschaftsstandort: bei der Gewinnung von Fach- und Führungskräften spielen zunehmend weiche Standortkriterien wie kulturelle und gastronomische Infrastruktur sowie Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung eine Rolle“, so Kirsten Greten, 1. Vorsitzende des Regionsvereins.

„Dass hier der ländliche Raum nicht abgeschlagen ist, sondern an Attraktivität gewinnt und neue Strategien schafft, um seinen Mehrwert in Szene zu setzen, ist ein Erfolg für jede einzelne Kommune und die gesamte Region“, betont auch Uwe Brinckmann, erster Stadtrat der Stadt Alfeld und stellvertretender Vorsitzender des Regionsvereins.

Neben einer einheitlichen Möblierung der Wanderwege ist das Ziel vor allem eine einheitliche Beschilderung und Markierung aller Wege. Begleitet wird das Vorhaben von der Erstellung eines touristischen Internetauftritts des Leineberglands, dem Druck von Wanderkarten sowie der Schaffung von Tourismus-Informationen und Qualitätsgastgebern. Eine Umsetzung des Vorhabens findet unter Einbeziehung der am Projekt beteiligten Partnern sowie der Akteure im Leinebergland statt.

Kirsten Greten fasst den weiteren Weg so zusammen: „Wir sind gemeinsam gestartet und auch der weitere Weg kann nur gemeinsam im Zusammenspiel aller am Tourismus Beteiligten erfolgreich sein – egal ob Heimatpflege, Vereine und Ehrenamt, Politik, Verwaltung und regionale Unternehmer, Gastronomie und Vermieter, Forst, Naturschutz und Grundstückseigentümer. All diesen Menschen, die uns bis hierhin unterstützt haben, gilt mein größter Dank!“

Bildinformation: v.l.n.r. Uwe Brinckmann, erster Stadtrat der Stadt Alfeld und stellvertretender Vorsitzender des Regionsvereins, Kirsten Greten, 1. Vorsitzende des Regionsvereins, Marlies Bahrenberg, Geschäftsführerin des Regionsvereins

Pro Leinebergland e.V.

Marlies Bahrenberg
Marktstraße 1
31061 Alfeld
Telefon: 05181/80 668-08

zur WebsiteE-Mail verfassen