Die Grenzgängerroute Teuto-Ems bietet ein Radelvergnügen der besonderen Art
© Tourismusgesellschaft Osnabrücker Land mbH/Christoph Steinweg

Nieder­sachsen mit Top-Plat­zie­run­gen bei Rad­rei­sen


Laut ADFC-Radreiseanalyse 2022 steigt die Popularität Niedersachsens bei Radreisenden weiterhin an. Mit 10,5 Prozent belegt es unter den Bundesländern nun den zweiten Platz auf der Beliebtheitsskala hinter Bayern und verdrängt Mecklenburg-Vorpommern auf den dritten Rang. Aber damit nicht genug – die meisten Radurlauber, die an der Radreiseanalyse teilgenommen haben, verbrachten ihren Urlaub in den Regionen Emsland und Osnabrücker Land in Niedersachsen. Und auch der Weser-Radweg punktet mit einer glänzenden Bewertung: Unter den meistbefahrenen Radfernwegen steht er nicht nur an Nummer eins, er wurde auch mit sehr gut (1,6) benotet. Damit löst er erneut den Elberadweg (1,6) als beliebtesten Radfernweg Deutschlands ab.

„Das Reiseland Niedersachsen bietet sowohl höchste Qualität als auch unzählige Möglichkeiten für den Radurlaub. Wir freuen uns sehr, dass viele Urlauber diese Angebote annehmen und ihren Radurlaub bei uns verbringen“, erklärt Meike Zumbrock, Geschäftsführerin der TourismusMarketing Niedersachsen (TMN). „Es ist eine schöne Bestätigung für das tolle Engagement im Radtourismus, das in den vergangenen Jahren auf regionaler Ebene im ganzen Land erbracht worden ist. Die kontinuierliche Arbeit an der Qualität der Produkte zahlt sich aus.“

Auszeichnungen und Qualitätssiegel
Dass Niedersachsen 2021 bei Radurlauben das meistbereiste Bundesland gewesen ist, kommt nicht von ungefähr. Neben den klassischen Mehrtagestouren auf den beiden meistbefahrenen Radfernwegen, Weser-Radweg (4-Sterne ADFC Qualitätsradroute) und Elberadweg, bietet Niedersachsen auch abseits der großen Flüsse qualitativ ausgezeichnete Radfernwege. So überzeugen beispielsweise die Grenzgängerroute Teuto-Ems (4-Sterne ADFC Qualitätsradroute) sowie die Vechtetalroute (3-Sterne ADFC Qualitätsradroute), die am Open-air Museumsprojekt kunstwegen entlangführt, mit spannenden Themen und einer abwechslungsreichen Routenführung.

Aber auch Radurlauber, die im Urlaub eine ganze Region mit dem Rad erkunden wollen, kommen im Reiseland Niedersachsen auf ihre Kosten. Ob in den 2021 besonders beliebten Regionen Emsland und Osnabrücker Land oder aber in den zertifizierten ADFC RadReiseRegionen Uelzen und Wesermarsch.

Radfernwege für alle Geschmäcker
Seit Jahren erfreut sich der Radtourismus unter deutschen Urlaubern wachsender Beliebtheit. Auch von 2020 auf 2021 ist die Anzahl der Radurlauber erneut angestiegen und verdeutlicht, dass die Pandemie diesen Trend verstärkt hat. Als Flächenland mit zahlreichen und unterschiedlichen Kultur- und Naturlandschaften ist Niedersachsen für diese Entwicklung gut gerüstet. Auf 11.000 Kilometern und rund 35 unterschiedlichen Radfernwegen bietet es reichlich Abwechslung und passende Routen für jeden Geschmack. In der Broschüre „Aktiv durch Niedersachsen“ sind diese alle nach Schwierigkeitsgrad und zusätzlich als „Rundweg“ bzw. „Streckenradweg“ gekennzeichnet. Erhältlich ist sie online unter www.reiseland-niedersachsen.de.

TourismusMarketing Niedersachsen GmbH

Renate Rebmann
Essener Str. 1
30173  Hannover
Telefon: 051127048816

zur WebsiteE-Mail verfassen