Jod-Sole-Therme Bad Bevensen
© Bad Bevensen Marketing GmbH / Markus Tiemann

Neue Zer­ti­fi­zie­run­gen in Bad Be­ven­sen und Bad Zwi­schen­ahn


Jod-Sole-Therme in Bad Bevensen vom Niedersächsischen Wirtschaftsministerium mit dem Zertifikat Reisen für Alle ausgezeichnet

„Das Zertifikat Reisen für Alle ist eine Auszeichnung, auf die wir sehr stolz sind, denn uns liegen die Bedürfnisse aller unserer Gäste am Herzen – von Menschen mit Behinderung, mobilitätseingeschränkten Personen, älteren Menschen oder Familien, die mit ihren Kindern reisen. Dank der Zertifizierung wissen unsere Besucher nun sofort, dass wir uns für barrierefreies Reisen einsetzen“, so Torsten Krier, Geschäftsführer der Kurgesellschaft Bevensen GmbH

So wurde das Thema Barrierefreiheit in der Jod-Sole-Therme in den letzten Jahren immer weiter entwickelt. Als letztes kam in diesem Jahr 20 22 ein Rollstuhlgerechter Nachzahlautomat dazu.

Der Betrieb ist einer von 430 niedersächsischen Betrieben, die mit ihrem Engagement für barrierefreies Reisen die Zertifizierung des niedersächsischen Wirtschafsministeriums erreichen konnten.

Mit der Initiative Reisen für Alle trägt die Landesregierung zur nachhaltigen Verbesserung und Stärkung der Qualität im Niedersachsentourismus bei. Im Bereich Reisen für Alle stieg die Zahl der ausgezeichneten Betriebe in Niedersachsen in den letzten Jahren auf 430 Betriebe, 66 weitere Betriebe befinden sich aktuell in Prüfung.

Pressekontakt:
Kurgesellschaft Bevensen GmbH                                   
Geschäftsführer Torsten Krier                                       
Dahlenburger Straße 3                                                
29549 Bad Bevensen
Telefon: 05821 57 53       
E-Mail: t.krier@jod-sole-therme.de
Website: www.bad-bevensen.de

 

Ausgezeichnet – Bad Zwischenahn erhält Prädikatisierung Kneippkurort

Gesundheit und Tourismus als Chance für die Zukunft verbinden. Bad Zwischenahn hat es geschafft. Am Freitag, 12. August 2022, übergab der Ministerpräsident des Landes Niedersachsen, Stephan Weil, persönlich vor zahlreichen Gästen aus Wirtschaft und Politik auf dem Gelände des Reha-Zentrums am Meer die Urkunde, nach der sich Bad Zwischenahn zukünftig Kneippkurort titeln darf. Die Gemeinde ist damit der fünfte Ort in Niedersachsen, der eine Kneipp-Prädikatisierung führt – und der einzige in Niedersachsen, der das Doppelprädikat aus „Staatlich anerkanntem Moorheilbad“ und Kneipp-Kurort besitzt. Selbst deutschlandweit gibt es nur fünf Heilbäder mit dieser Doppelauszeichnung.

 „Für uns ein ganz besonderer Tag“, sagt Geschäftsführer und Kurdirektor Dr. Norbert Hemken. „Die Doppel-Zertifizierung wird Bad Zwischenahn nicht nur überregional bekannter machen, sondern uns gleichzeitig deutschlandweit wichtige Anteile im Zukunftsmarkt Gesundheitstourismus sichern.“

 Laut einer Studie der dwif-Consulting GmbH erwirtschaftet der Tourismus in Bad Zwischenahn schon heute jährlich einen Bruttoumsatz von rund 150 Millionen Euro. Geld, das viele Arbeitsplätze in der Gemeinde sichert. Insgesamt hängen mehr als 50 Prozent aller Arbeitsplätze in Bad Zwischenahn vom Tourismus und Gesundheitswesen ab.

Investitionen in die Zukunft

Zu einem der wichtigsten Arbeitgeber in Bad Zwischenahn gehört die Kurbetriebsgesellschaft Bad Zwischenahn mbH mit der Bad Zwischenahner Touristik und dem Reha-Zentrum am Meer. In der Rehabilitationsklinik werden jährlich mehr als 12.000 Patienten in den Bereichen Orthopädie und Onkologie ambulant oder stationär untersucht und therapiert. Mit der Erweiterung um die Neurologische Rehabilitation geht das Unternehmen bald neue Wege. Insgesamt wird es rund 120 stationäre neurologische Behandlungsplätze geben. Rund 90 neue Arbeitsplätze sollen geschaffen werden. „Wir wollen die Versorgung im Nordwesten verbessern und unser Gesundheitskompetenzzentrum weiter ausbauen“, sagt Dr. Norbert Hemken. „So sind wir weiter den berühmten Schritt voraus und schaffen stetig bessere Bedingungen für alle Mitarbeiter, Gäste und Patienten.“

Zum Wachstumskurs gehören auch Investitionen in neue Bauvorhaben. Im Jahr 2020 wurde der Neubau der Onkologischen Rehabilitation fertiggestellt. Ein Leuchtturmprojekt für die Region, das 70 weitere onkologische Plätze sichert. Die Baumaßnahme mit einem Investitionsvolumen, inklusive der Erstellung von notwendigen Nebenanlagen, von über 27 Millionen Euro wurde aus eigener Kraft finanziert.

Vorausschauend für die steigende Patienten- und Mitarbeiterzahl wurde ebenso ein neues Parkhaus mit einer erweiterten Parkfläche errichtet. Auch das neue Kneipp-Becken, das öffentlich und kostenfrei für jeden zugänglich ist, fügt sich wunderbar in den Campus des Reha-Zentrums am Meer ein. Es symbolisiert die Verbindung von Gesundheit und Tourismus und wird zukünftig auch ein wichtiger Baustein der Ambulanten Badekur sein.

„Ich sage Danke an alle Mitarbeiter, die in einer sehr bewegenden Zeit vollen Einsatz leisten und einen innovativen Zeitgeist leben. Gemeinsam werden wir unsere Segel weiter in den Wind stellen und auf Erfolgskurs bleiben“, sagt Dr. Norbert Hemken. In seiner Rede zur Feierstunde bedankte er sich ebenso bei den vielen Unterstützern und Wegbegleitern – vorangestellt die Gemeinde Bad Zwischenahn und der Aufsichtsrat der Kurbetriebsgesellschaft. Auch der örtliche Kneipp-Verein leiste überdies eine wertvolle Arbeit und ergänze das Angebot im Ort in hervorragender Weise.

Pressekontakt:
Kurbetriebsgesellschaft Bad Zwischenahn mbH
Wiebke Martens
Unter den Eichen 18
26160 Bad Zwischenahn
Telefon: 04403/61-9567
E-Mail: w.martens@rehazentrum-am-meer.de
Website: www.rehazentrum-am-meer.de

 

 

Foto (Kurbetriebsgesellschaft Bad Zwischenahn) v.l.: Landrätin Karin Harms, Ministerpräsident des Landes Niedersachsen, Stephan Weil, Björn Meyer, SPD, und Geschäftsführer und Kurdirektor Dr. Norbert Hemken mit der Urkunde, nach der sich Bad Zwischenahn zukünftig Kneippkurort titeln darf.

TourismusMarketing Niedersachsen GmbH

Renate Rebmann
Essener Str. 1
30173  Hannover
Telefon: 051127048816

zur WebsiteE-Mail verfassen