Kleines Zweiblatt, © Wilfried Störmer
© Wilfried Störmer

Naturschönheiten am Waldboden im Nationalpark Harz


Auch in Oberharz zeigen sich bei genauem Hinsehen wunderschöne Pflanzen, die oft erst auf den zweiten oder dritten Blick zu sehen sind. Neben der neuen Waldgeneration, die immer einen Blick wert ist, wachsen auch Orchideen. Unter den absterbenden Fichten blüht beispielsweise das Kleine Zweiblatt – neue Artenvielfalt im sich wandelnden Fichtenwald des Nationalparks Harz.

"Die unscheinbaren Pflanzen, die meist nur ca. 10 cm groß werden, bevorzugen einen schattigen Standort mit hoher Luftfeuchtigkeit. Daher trifft man die zierlich Pflanze oft an langsam fließenden Bächen und in ähnlichen Lebensräumen an. Der Blütenstand besteht häufig aus ca. 10 winzig kleinen grünen bis weinroten Blüten, die nur bei genauer Betrachtung zu erkennen sind", so der im Nationalpark Harz ehrenamtlich aktive Waldführer und Fotograf Wilfried Störmer.

Trotzdem bittet er darum, das Wegegebot im Nationalpark Harz unbedingt zu beachten, um diese seltenen Naturschönheiten zu erhalten. "Die offiziellen Wanderwege dürfen zum Schutz der Natur nicht verlassen werden. Diese Regel gilt auch in vielen umliegenden Naturschutzgebieten. Aber insbesondere der faszinierende Waldwandel und auch manche Pflanze sind vom Weg aus gut zu beobachten und zu fotografieren".

© Grafik: Mandy Gebara

Nationalpark Harz

Dr. Friedhart Knolle
Lindenallee 35
38855 Wernigerode
Telefon: 03943/5502-32

zur WebsiteE-Mail verfassen