Tätigkeitsbereicht 2019 erschienen
© Nationalpark Harz

Nationalpark Harz: Tätigkeitsbericht 2019 erschienen


Der Tätigkeitsbericht des Nationalparks Harz für das Jahr 2019 ist soeben erschienen.

Uns alle bewegen die Folgen der beschleunigten Waldentwicklung in der Folge des Klimawandels. Erneut hatten wir es mit einem sehr trockenen Jahr zu tun, in dem bei überdurchschnittlichen Temperaturen mehrere neue Hitzerekorde aufgestellt wurden. Mit 29,7 °C liegt der neue Höchstwert für den Brocken nur noch knapp unter der Marke von 30 °C, was vor wenigen Jahren noch als sehr unwahrscheinlich galt. Das hat die Kondition unserer Waldbäume weiter geschwächt, zunehmend sind nun auch andere Baumarten neben der Fichte stark in Mitleidenschaft gezogen. Diese Entwicklung hat inzwischen fast alle Wälder in weiten Teilen Deutschlands und angrenzender Länder erreicht. Sie stellt den Wirtschaftswald vor große, teils existenzielle Probleme. Es zeigt aber auch, dass nicht die Verwirklichung unseres Mottos „Natur Natur sein lassen“ die Ursache für den besorgniserregenden Zustand vieler Wälder ist, sondern die inzwischen offenkundige Erderwärmung. Und trotzdem setzt sich eine Erkenntnis mehr und mehr durch: trotz aller dramatischen Auswirkungen des Klimawandels, unter denen vor allem der Wirtschaftswald auch zukünftig leiden wird, stirbt der Harzwald nicht ab. Er wird sich in seinem Aussehen wandeln, aber er wird dem Harz als seine lebenswichtige Grundlage erhalten bleiben. Damit ist die Voraussetzung gesichert, dass sich die erfreulich positive touristische Entwicklung fortsetzen kann. Ohne eine dauerhaft bewaldete Landschaft würden auch die neuen Besucherattraktionen des Harzes auf Dauer ihre Wirkung verfehlen.

Im Bericht dargestellt werden auch die Naturschutzarbeiten der Renaturierung, des Artenschutzes sowie die Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen, weiterhin die Arbeit der Werkstätten, des Wildtiermanagements und der Leistungen im Bereich EDV sowie Fotomonitoring. Wichtige Themen sind auch die Öffentlichkeitsarbeit, die Besucherinformation und -lenkung sowie Wildnisbildung und Natur-Erleben. Darüber hinaus finden sich Informationen zur Arbeit in und mit der Nationalparkregion, zur Organisation des Parks, zu internationalen Kontakten sowie zur Arbeit des Fördervereins. Den Abschluss bildet ein Verzeichnis der im oder mit dem Nationalpark durchgeführten wissenschaftlichen Qualifizierungsarbeiten, Werkverträge, ehrenamtlichen Kartierungen, externen Projekte sowie der wissenschaftlichen Veröffentlichungen der Mitarbeiter und von Partnern.

Mit diesem 85 Seiten umfassenden Tätigkeitsbericht steht wieder eine Übersicht der Arbeit der Nationalparkverwaltung zur Verfügung, die über alle Bereiche der Nationalparkarbeit informiert:

https://www.nationalpark-harz.de/de/downloads/?rubrik=T%C3%A4tigkeitsberichte&sort=Erscheinungsdatum

Nationalpark Harz

Dr. Friedhart Knolle
Lindenallee 35
38855 Wernigerode
Telefon: 03943/5502-32

zur WebsiteE-Mail verfassen