MUSEUM SCHLOSS FÜRSTENBERG, © Claudia Warneke
© Claudia Warneke

MUSEUM SCHLOSS FÜRSTENBERG erweitert Museumsangebot ab Juli


Das MUSEUM SCHLOSS FÜRSTENBERG bietet ab sofort wieder Führungen, Workshops und Malkurse sowie das freie Porzellanmalen in der Besucherwerkstatt an. Gleichzeitig wird die Zahl der Personen, die sich im Museum zur selben Zeit aufhalten dürfen, von 50 auf 100 erhöht.

„Aufgrund der fortschreitenden Lockerungen und dem Einsatz unseres ganzen Teams, welches gewissenhaft an der Einhaltung der Schutzmaßnahmen mitarbeitet, sehen wir uns in der frohen Lage, unser Angebot weiter ausbauen zu können,“ freut sich Museumsleiter Dr. Christian Lechelt.

Ab Juli werden wieder Führungen mit maximal 15 Personen in den bekannten Formaten KOMPAKT, KLASSISCH und INTENSIV angeboten. Außerdem werden die öffentlichen Führungen am Sonntagnachmittag um 15 Uhr wieder aufgenommen. Zum Schutz der Gesundheit aller Teilnehmer*innen und der Guides gelten auch während der Führungen die Mundschutz- und Abstandsregeln. Die Guides richten die Inhalte der Führung so aus, dass ein Zusammendrängen der Gruppe vor einer Vitrine vermieden wird. Außerdem achten sie darauf, dass parallel geführte Gruppen sich immer in verschiedenen Ausstellungsräumen befinden und Laufwege sich nicht kreuzen. Einer geführten Reise durch 300 Jahre Porzellangeschichte steht somit nichts mehr im Wege.

Für Kinder und ihre Familien bietet Museumspädagogin Isabel Pagalies an ausgewählten Tagen bis Anfang August ein besonderes Familienprogramm. Dieses beginnt mit einem unterhaltsam geführten und kindgerechten Museumsrundgang. Hierbei gibt es allerhand Spannendes rund um das Schloss, die Porzellanmanufaktur FÜRSTENBERG und die Herstellung des so genannten „weißen Goldes“ zu entdecken. In der Besucherwerkstatt wird gezeigt und ausprobiert, wie Porzellan eigentlich gemacht wird. Zum Abschluss wird es noch richtig kreativ, wenn jede*r zu Pinsel und Farbe greift, um einen echten Teller von FÜRSTENBERG selbst zu bemalen.

Die beliebte Besucherwerkstatt ist für alle Besucher*innen ab Juli wieder von Mittwoch bis Sonntag besetzt. Hier können sie fachkundigen Porzellinern bei ihrer filigranen Arbeit zuschauen und viel Interessantes und Wissenswertes über die Kunst der Porzellanherstellung erfahren. Auch das freie Porzellanmalen an den Arbeitstischen in der Besucherwerkstatt ist wieder möglich. Um eine Voranmeldung unter 05271 / 96677810 oder per E-Mail an museum@fuerstenberg-schloss.com wird gebeten. „Wir freuen uns auf viele kleine und große Besucher*innen aus der Region und ganz Deutschland, denn gerade mit unserer Besucherwerkstatt und dem Familienprogramm können wir einen lebendigen Museumsbesuch mit Spaß für die ganze Familie bieten,“ erklärt Dr. Christian Lechelt.

Bei wem die Lust aufs Porzellanmalen geweckt wurde, der kann ab Juli auch wieder an einem der individuell buchbaren Malkurse oder den Workshops MIT PINSEL UND FARBE sowie WEISSES GOLD teilnehmen. Alle Kursteilnehmer müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Damit der Abstand von mindestens 1,50 Meter jederzeit gewährt werden kann, finden die Kurse und Workshops in größeren Räumen statt.

Ob Führung, Malkurs oder ein eigener Rundgang, im MUSEUM SCHLOSS FÜRSTENBERG kann man viel erfahren und erleben: warum ausgerechnet dieses Jagdschloss 1747 als Standort für eine der ältesten Porzellanmanufakturen Deutschlands gewählt wurde, wie sich die Tafelkultur vom luxuriösen 18. Jahrhundert bis zum fantasievollen Porzellan-Mix-and-Match der Gegenwart entwickelte und natürlich wie das edle Porzellan hergestellt wird und welches handwerkliche Können noch heute die Verarbeitung des anspruchsvollen Werkstoffes prägt. Eine wahre Schatzkammer dieser Porzellankunst ist das Schaumagazin, das mit über 3.000 Exponaten den ganzen Reichtum des Porzellans von FÜRSTENBERG zeigt.

Das neue Bistro CARL, das seit 1. Juli saisonale und regionale Küche sowie hausgemachten Kuchen und verschiedene Kaffeespezialitäten anbietet, sowie der Manufaktur Werksverkauf runden den Ausflug ab. Den Manufaktur Werksverkauf erreicht man bequem über die neue Zuwegung vom Schlosshof. Vom 3. Juli bis 30. August finden Besucher*innen hier im Rahmen der Bunten Wochen viele dekorierte Artikel in 2. Wahl zu attraktiven Preisen.

Ein Besuch des Schlossensembles FÜRSTENBERG ist ein Erlebnis für Familien, Kunstinteressierte, Kreative und Designliebhaber.

Aktuelle Informationen zu allen Angeboten finden Sie auch unter www.fuerstenberg-schloss.com.

 

Allgemeine Schutz- und Hygiene-Maßnahmen im MUSEUM SCHLOSS FÜRSTENBERG
Im MUSEUM SCHLOSS FÜRSTENBERG gilt die aktuelle Mundschutz- und Abstandspflicht. Die Sanitärbereiche und oft und gern berührte Oberflächen wie die Handläufe der Treppengeländer werden regelmäßig desinfiziert. Es gilt eine Höchstzahl von 100 Besucher*innen, die sich gleichzeitig im Museum aufhalten dürfen. Die Hands-on-Stationen sind vorerst gesperrt. Kurzfristige Änderungen der Maßnahmen bleiben vorbehalten.
Das bargeldlose und kontaktlose Bezahlen an der Museumskasse wird bevorzugt angeboten.

Schutz- und Hygiene-Maßnahmen Führungen und Kursangebot
Die Teilnehmenden müssen einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen einhalten, die nicht zum eigenen oder einem weiteren Haushalt oder einer gemeinsamen Gruppe von maximal 10 Personen gehören. Es gilt die Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Von allen Teilnehmenden werden die Kontaktdaten erhoben.
Teilnahme nur nach Anmeldung unter:
museum@fuerstenberg-schloss.com
oder telefonisch unter: 05271 / 96677810 (dienstags bis sonntags, 10.00 bis 16.45 Uhr)

Termine & Infos Sonderprogramm für Familien zur Ferienzeit
Do 02.07., Mi 15.07., Sa 25.07., Do 30.07., Mi 05.08.
Jeweils 10.45, 13.00 und 15.15 Uhr.
Dauer: ca. 1,5 - 2 Stunden
Gruppe: Kleingruppen bis max. 10 Personen (unter Beachtung der aktuellen Kontaktbeschränkungen und Einhaltung der Schutzmaßnahmen des Museums)
Kosten pro Person: Erwachsene 13,50 Euro, Kinder (6 bis 15 Jahre) 10,50 Euro
Die Gebühr umfasst Museumseintritt, museumspädagogische Betreuung und einen Porzellanteller zum Bemalen (andere Porzellanstücke gegen Aufpreis). Auf Wunsch können die bemalten Porzellane nach dem Brennen gegen Kostenerstattung zugesandt werden.
Teilnahme nur nach Anmeldung unter:
museum@fuerstenberg-schloss.com
oder telefonisch unter: 05271 / 96677810 (dienstags bis sonntags, 10.00 bis 16.45 Uhr)

Porzellanmanufaktur FÜRSTENBERG GmbH

Nicole Becker
Meinbrexener Str. 2
37699 Fürstenberg
Telefon: +49 5271 401-153

zur WebsiteE-Mail verfassen