Symposium Gesunde Parks  Gärten_2021
© Gesunde Parks & Gärten

Mehr als grü­ne Lun­gen


Interaktion, Eigeninitiative und ganzheitliche Vernetzung fernab des eigenen Blickfeldes. Das Symposium der niedersächsischen Modellstudie „Gesunde Parks und Gärten“ am Freitag, 17. September, setzt auf einen vielseitigen Austausch, neue Impulse und Workshops rund um niedersächsische Grünanlagen und ihre gesundheitliche Wirkung. Veranstaltungsort ist ab 10 Uhr das „Rosencafé“ des Klosters Brunshausen in Bad Gandersheim, Heimat der Landesgartenschau 2022.

„Gärten, Parks und Gesundheit, das sind Themen die wunderbar zusammenpassen“, befindet Niedersachsens Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Barbara Otte-Kinast. Grund genug, um die positive Wirkung für die Gesundheit, aber auch Umweltpädagogik und Tourismus näher unter die Lupe zu nehmen. Die 2020 ins Leben gerufene Praxisstudie „Gesunde Parks und Gärten“ geht genau diesem Ansatz nach. Initiiert durch die LandPark Lauenbrück gGmbH und gefördert sowie fachlich begleitet vom Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz werden Maßnahmen und Empfehlungen erarbeitet, die unter anderem modellhaft auf den LandPark angewendet werden. Der Strahlkraft sind dabei keine Grenzen gesetzt: Austausch, ein Miteinander im Lernen und Lehren sowie die Entwicklung von visionären Konzepten für die Zukunft sind nur einige der Steine, die durch die Studie regional und auf Landesebene ins Rollen gebracht werden sollen. Für die Gesundheit, für die Natur, für Niedersachsen.

Eine erster Vorgeschmack eben jener Strahlkraft in Form von anregenden Gesprächen und Ideen, soll nun das entsprechende Symposium geben. Die Bandbreite der zu behandelnden Themen ist immerhin so groß wie auch die Zahl der Teilnehmer und ihrer Schwerpunkte. Ein perfektes Abbild der Diversität innerhalb der beruflichen Ausrichtungen, derer es für anregende Diskussionen und einer erfolgsversprechenden Umsetzung bedarf. Von Ernährung bis Infrastruktur umfassen die verschiedenen Cluster der Studie und damit auch des Symposiums ein Potpourri facettenreicher Wissensimpulse, um im Nachhinein auf jeder Ebene in die effektive Zukunftsgestaltung gehen zu können. „Vielfalt im Grünen. Natur zum Anfassen und Erleben – das ist was wir brauchen, um eine möglichst ganzheitliche Gesundheitswirkung ausschöpfen zu können“, betont Katharine von Schiller, die gemeinsam mit ihrem Mann Friedrich-Michael von Schiller die Studie „Gesunde Parks und Gärten“ in Auftrag gegeben hat.

Auch während der von Jan Fragel moderierten Veranstaltung selbst soll daher der Gesundheitsaspekt nicht zu kurz kommen: Ministerin Barbara Otte-Kinast wird das Symposium um 10.30 Uhr mit einem Grußwort eröffnen. Neben Vorträgen und Einführungen durch das Initiatoren-Ehepaar von Schiller und Dr. Thomas Claßen vom Landeszentrum Gesundheit NRW bieten sich allerhand Möglichkeiten der Selbsterfahrung. Interaktive Pausen und kleine Sporteinheiten verschaffen Körper und rauchenden Köpfen Entspannung und Klarheit. Der Veranstaltungsort ermöglicht außerdem einen exklusiven Einblick in das Gelände der Landesgartenschau 2022 in Bad Gandersheim.

 

Bild vlnr: Katharine und Friedrich-Michael von Schiller, Geschäftsführer der LandPark Lauenbrück gGmbH, Ministerin Barbara Otte-Kinast, Niedersächsische Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz freuen sich auf den Austausch beim Symposium „Gesunde Parks & Gärten“ am 17. September 2021 in Bad Gandersheim

LandPark Lauenbrück gGmbH

Nina Grünewald
Wildpark 1
27389 Lauenbrück
Telefon: +49 4267 95476-17

zur WebsiteE-Mail verfassen