Historisches Wochenende bei der Ersten Museums-Eisenbahn Deutschlands
© Martin Thies

Historisches Wochenende bei der Ersten Museums-Eisenbahn Deutschlands


Auf Zeitreise mit der Museums-Eisenbahn in die Blütezeit der Kleinbahn vor dem ersten Weltkrieg.

Vor 120 Jahren kam der Fortschritt in die zuvor etwas abgelegene Region um Bruchhausen-Vilsen. Im Sommer 1900 erhielten Bruchhausen, Vilsen, Asendorf und Umgebung Anschluss an das Eisenbahnnetz mit der Eröffnung der Kleinbahn Hoya-Syke-Asendorf.

Der Bahnhof Bruchhausen-Vilsen wurde sogar zum Eisenbahnknotenpunkt, denn hier traf die Hauptlinie Hoya-Syke mit der Nebenstrecke von Bruchhausen-Vilsen nach Asendorf zusammen.

Endlich war es möglich, Kunstdünger billig und in großen Mengen nach Bruchhausen-Vilsen oder Vieh für bessere Preise von Asendorf nach Bremen zu transportieren.

Aber nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Menschen begann  der Fortschritt - konnte man doch nun viel schneller die Kreisstadt für Facharzt oder Spezialgeschäfte erreichen oder Post über weite Entfernungen versenden.
Zugleich wurde die Grundlage für die heutige Erste Museums-Eisenbahn Deutschlands geschaffen, denn immerhin ist die Kleinbahnstrecke von Bruchhausen-Vilsen nach Asendorf nun schon seit 120 Jahren ununterbrochen in Betrieb.

Dieses besondere Ereignis begehen wir am Historischen Wochenende 2020 mit einer Zeitreise in die Eröffnungszeit der Kleinbahn, als die Züge sich noch mit der "rasenden" Geschwindigkeit von 20 km/h bewegten.

Die Reise mit der Kleinbahn ist noch etwas Besonderes:

Ausflügler und Urlauber aus der Großstadt kommen zum Wandern an den Heiligenberg, Landwirtschaft, Handel und Gewerbe machen rege Gebrauch vom neuen Verkehrsmittel.
Aus Sparsamkeit reist man auf der Kleinbahn mit gemischten Zügen, in denen Personen- und Güterwagen gemeinsam befördert werden. Auf den Unterwegsstationen braucht es etwas Zeit, bis die Güterwagen rangiert werden.

Wie damals üblich, werden die Züge an diesem Wochenende von Dampflokomotiven gezogen und es verkehren zusätzlich Güterzüge für den Warentransport.

Für Fotofreunde:
Für Fotofreunde wurde ein Fotopaket zusammengestellt, indem die geplanten Fahrpläne, Fahrzeugzusammenstellungen, Regieanweisungen und ein Supporter-Button enthalten sind.

Die Fotopakete gibt es für 15,00 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühr über Nordwest-Ticket unter tickets.museumseisenbahn.de. Dort erwerben Sie einen Voucher, mit dem Fotopaket und Supporter-Button für den jeweiligen Tag an der Fahrkartenausgabe in Bruchhausen-Vilsen abgeholt werden können.

Die Fahrkarten …

… erhalten Sie im Vorverkauf unter tickets.museumseisenbahn.de oder unter www.nordwest-ticket.de, telefonisch unter 0421 36 36 36 sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen, um Menschenansammlungen am Fahrkartenschalter in Bruchhausen-Vilsen zu vermeiden.

Alle Züge sind aufgrund der Corona-Pandemie platzkartenpflichtig, es besteht Zugbindung und das Fahrkartenkontingent ist begrenzt. Mitglieder des DEV buchen für eine Mitfahrt bitte eine Platzkarte für Kinder unter 6 Jahren.

Am Fahrkartenschalter in Bruchhausen-Vilsen werden nur noch Restkarten verkauft. Wir bitten um Verständnis dafür, dass bei hohem Fahrgastaufkommen eine Mitfahrt nicht garantiert werden kann.

Bitte beachten Sie:

Die Mitfahrt ist aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie nur mit einer Mund-und Nasenmaske zulässig, die vom Fahrgast selber mitzubringen ist.

Um die CoVid-19 bedingten Auflagen zu erfüllen ist eine Registrierung unserer Fahrgäste erforderlich. Sie können bereits vor Ihrem Besuch bei der Einhaltung der Hygienevorgaben unterstützen, indem Sie das entsprechende PDF-Formular ausgefüllt und ausgedruckt zusammen mit Ihrer online oder im Vorverkauf erworbenen Fahrkarte am Tag Ihrer Fahrt mitbringen. Das Formular ist unter dem nachfolgendem Link hinterlegt: http://www.museumseisenbahn.de/images/dev_pdf/fahrgastregistrierung.pdf

Es gilt ein verstärkter Sonderfahrplan!

TourismusService Bruchhausen-Vilsen

Sarah Verheyen
Bahnhof 2
27305 Bruchhausen-Vilsen
Telefon: 04252 9300 54

zur WebsiteE-Mail verfassen