Dornum - Nordsee-Flitzer
© Die Nordsee GmbH, Robin Schneider

Für mehr Nachhaltige Mobilität in der Region am Weltnaturerbe Wattenmeer


Die Optimierung der nachhaltigen Anreise und Mobilität vor Ort gehört zu den Top-Themen, wenn es um umweltverträglichen und nachhaltigen Tourismus zum Erhalt und Schutz des Ökosystems Wattenmeer geht. Die touristische Dachmarketingorganisation Die Nordsee GmbH hat sich diesem Thema angenommen und eine Studie zum Ausbau der nachhaltigen Mobilität in Auftrag gegeben. Die Untersuchung ist Bestandteil des binationalen INTERREG V A-Programms im Rahmen des Projektes Watten-Agenda 2.0 in Zusammenarbeit mit mehreren Projektpartnern auf deutscher und niederländischer Seite.

Der erste Grundstein ist gelegt. Durch die Fertigstellung der Studie in Zusammenarbeit mit dem Consultingunternehmen team red Deutschland GmbH aus Berlin kann das Thema Nachhaltige Mobilität nun weiter vorangetragen werden. Zielsetzung der Studie war zum einen die Definition der Nachhaltigen Mobilität, eine Einschätzung zu klimaeffizienten Techniken, die Erfassung des Status Quo und das Aufzeigen erster Handlungsansätze. Zentrale Ergebnisse der Studie ist u.a. die SWOT-Analyse, welche abbildet, dass sich die Wattenmeer-Region als beliebtes Urlaubsziel in Zukunft an noch größerer Beliebtheit erfreuen wird und somit stärker auf definierte Chancen, wie der Einrichtung weiterer Mobilitätszentralen oder der Integration des ÖPNV setzen sollte. Außerdem sollten Ansätze zur Reduzierung des Autoverkehrs auf den Inseln, nachhaltige Anreiseformen fördern und Elektromobilität ausgebaut werden. Aufbauend auf die SWOT-Analyse zeigen die ersten Handlungsansätze mögliche Maßnahmen zu den Chancen auf.

In einem ersten Round Table mit Experten aus dem Tourismussektor und dem Mobilitätssektor der Projektregion soll in diesem Sommer über diese ersten Handlungsansätze diskutiert werden. Weiterfolgend sind grenzübergreifende Workshops und ein zweisprachiges Empfehlungspapier zur touristischen und naturschutzfachlichen Weiterentwicklung der Nachhaltigen Mobilität für 2021 geplant. Ziel ist es den Ausbau der Nachhaltigen Mobilität in der Projektregion weiter zu fördern und langfristige Handlungsansätze zu bieten.

Best Practice an der Küste: Nordsee-Flitzer, Urlauberbus und Co.

Als Best Practice-Beispiel für die nachhaltige Fortbewegung in der Wattenmeer-Region ist der beliebte Nordsee-Flitzer Teil der Studie. Seit 2015 flitzt das E-Auto durch die Küsten-Region und wird zwischen 150 und 200-mal im Jahr verliehen. Ausgeliehen werden kann der Flitzer u.a. in Dornum, Greetsiel und im Wangerland.
Neben dem beliebten E-Auto können die Gäste auch mit dem Urlauberbus für 1 € durch Ostfriesland fahren und auch in Butjadingen bietet der „Strandläufer“ ein komfortables Pendeln zwischen den Stränden und den Ortschaften. Die Stadt Norden ermöglicht seit 2019 ein neues Mobilitätsangebot. Die Stadtwerke Norden bieten 10 E-Roller im Retrodesign zum Mieten an und will damit Gästen und jungen Erwachsenen diese CO²-freie Alternative näherbringen.

Die Region rund um das niedersächsische UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer hält mit diesen Angeboten bereits jetzt schon eine gute Auswahl an klimaneutraleren Mobilitätsangeboten für Touristen bereit. Durch das Projekt „Nachhaltige Mobilität“ im Rahmen der Watten-Agenda 2.0 kann das Thema weiter vorangetrieben werden, was einen wichtigen Schritt für die Region darstellt.

Mehr Informationen zum Projekt und zur Studie finden Sie unter folgendem Link: https://www.ostfriesland.travel/service/watten-agenda-20/nachhaltige-mobilitaet

Mehr Informationen zu den Mobilitätsangeboten finden Sie hier:
https://www.die-nordsee.de/mobilitaet-vor-ort

Die Nordsee GmbH

Jennifer Renner
Börsenstraße 7
26382 Wilhelmshaven
Telefon: +49 (0)4421-956099-5

zur WebsiteE-Mail verfassen