Seeblick am Ufer der Insel
© Inselresort Wilhelmstein GmbH

Fri­scher Wind für die In­sel Wil­helm­stein


Frischer Wind für die kleine Insel im größten See Niedersachsens. Die Steinhuder Meer Tourismus GmbH (SMT) ist seit dieser Saison Pächter und Betreiber der Insel Wilhelmstein im Steinhuder Meer. Finanziell unterstützt wird die SMT dabei von ihren Gesellschaftern Stadt Wunstorf, Stadt Neustadt am Rübenberge, Stadt Rehburg-Loccum und der Samtgemeinde Sachsenhagen sowie der Region Hannover, den Landkreisen Nienburg und Schaumburg als Trägern des Naturparks Steinhuder Meer sowie dem Land Niedersachsen. Zum Jahreswechsel 2021 hatte sich das Fürstenhaus Schaumburg-Lippe als Eigentümerin aus dem Betrieb der Insel zurückgezogen.

Eine imposante 260 Jahre alte Inselfestung, frisch gekieste Wege, die sich um kleine historische Gebäude schlängeln, Kanonen, Kanonenkugeln und viel Platz für eine Auszeit mitten im Steinhuder Meer erwarten die Gäste auf der Insel Wilhelmstein. Trutzige Mauern, weiße Häuser und viel Grün auf einem Quadrat mit rund 125 Metern Seitenlänge. Bis zu 70.000 Gäste besuchen bislang jährlich die Inselfestung Wilhelmstein, ein „märchenhaftes Refugium“, wie die britische „Daily Mail“ schwärmte.

„Der Wilhelmstein spielt für die Attraktivität des Steinhuder Meers eine wichtige Rolle. Wir wollen dieses einzigartige Kleinod auf Dauer sichern“, sagt Christine Karasch, Dezernentin für Umwelt, Planung und Bauen bei der Region Hannover. „Ich bin sehr gespannt, wie das Angebot der neuen Insel-Gastronomie angenommen wird. Dem jungen Team wünsche ich eine tolle Saison und viele zufriedene Gäste.“ Das Betriebskonzept des „Inselresorts“ passe sich sehr gut in das gemeinsam vom Betreiber mit Anliegerkommunen, Förderern und Tourismusverbänden ausgearbeitete Nutzungskonzept ein.

Zusammen mit der Arbeitsgruppe Wilhelmstein hat die Steinhuder Meer Tourismus GmbH viele weitere Pläne. Sie werden in einem Nutzungskonzept zusammengefasst, das in diesem Herbst veröffentlicht wird. Ganz oben auf der Liste stehen die Renovierung der Festung und eine komplette Neugestaltung der dortigen Ausstellung.

„Die Insel ist ein Gesamterlebnis mit außergewöhnlicher Historie“ freut sich SMT-Geschäfts-führer Willi Rehbock: „Eine regional ausgerichtete Küche mit besonderen Akzenten gehört dazu. Wir wollen aber auch Geschichte und Geschichten erlebbar machen, authentisch und emotional erzählen.“ Schicksale aus den dunklen Kasematten gehören dazu oder die Mythen rund um den Steinhuder Hecht, dem ersten Unterseeboot der Welt, das angeblich im 18. Jahrhundert gebaut wurde und im Steinhuder Meer getaucht ist.

Auch der Ausstellungsraum des Naturparks Steinhuder Meer auf dem Wilhelmstein wird aufgefrischt, Menschen mit Handicaps soll der Besuch der Insel mit ihren runderneuerten Attraktionen erleichtert werden. Service für Wassersportlerinnen und -sportler: Kanuten und Stand-up-Paddler können an einem eigenen kleinen Steg anlegen.

Inselfestung
Beim Durchschreiten der ehemaligen Kasematten, in dem einst die gemeinen Soldaten untergebracht waren, betreten die Gäste eine ganz andere Welt. Sie sind nicht zu vergleichen mit dem Wohnraum darüber, in dem die Festungskommandanten und die Offiziere lebten. Vorbei führt der Rundgang auch an einer Nachbildung des Steinhuder Hechtes, dem ersten Unterseeboot Deutschlands. Der Rundgang gibt einen Einblick darüber, warum Graf Wilhelm zu Schaumburg-Lippe die Festung 1761-1767 errichten ließ, und welche wechselhafte Geschichte die Insel seitdem erlebt hat. Im Wortsinne Höhepunkt: Der Panorama-Ausblick vom Turm, dem höchsten Punkt der Insel.

Neues Erscheinungsbild für den Wilhelmstein
Die Steinhuder Meer Tourismus GmbH hat in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Wilhelmstein ein neues Design und ein neues Logo für den Wilhelmstein entworfen. Die Website www.wilhelmstein.de und die social media Auftritte wurden überabreitet.

Neue Gastronomie versprüht einen Hauch von Portugal
Die Insel Wilhelmstein wurde 1761-1767 erbaut. Für seinen Erbauer Graf Wilhelm zu Schaumburg-Lippe war sie Vorbild für das ab 1763 Fort de Lippe in Elvas/Portugal. Diese historische Beziehung wird in dem neuen Restaurant „Porto Lago“ aufgenommen. Gäste können sich dort u.a. auf Tapas, Pulpo und portugiesischen Wein freuen.

Unterkünfte in historischen Gebäuden
Auf der Insel Wilhelmstein stehen zwei Gästehäuser mit jeweils drei Doppelzimmern zur Verfügung. Nach einer Nacht in einem der stilvollen Zimmer, teilweise mit Blick auf das Steinhuder Meer, wartet ein Frühstück im Porto Lago auf die Inselurlauber.

Veranstaltungen
Die Insel Wilhelmstein wird ein ganz besonderer Veranstaltungsort für hochkarätige Events auf der einen und kleine feine Veranstaltungen auf der anderen Seite werden. Die Inselatmosphäre mit Blick auf spektakuläre Sonnenuntergänge und die Inselfestung im Rücken sorgen für ein einmaliges Erlebnis.
Bereits für dieses Jahr sind einige Veranstaltungen geplant:

03.07.21 Singers, Songs & Storytellers mit dem Wingenfelder Trio, Purple Schulz, Jon Flemming Olsen, und Marie Riba
28.08.21 Johann König mit seinem Programm „Jubel, Trubel, Heiserkeit“
11.09.21 Stefan Gwildis präsentiert ein Best of – live mit einem Jazztrio

Feiern, Hochzeiten und Tagungen
Das Clubhaus wurde renoviert und bekam eine neue Terrasse mit umwerfendem Blick auf Steinhude und das Steinhuder Meer. Zusammen mit dem Trauzimmer in der Inselfestung ist die Insel damit der optimale Platz für eine Hochzeit. Aber auch Familien- und Firmenfeiern bietet sie den richtigen Rahmen.

Anreise
Von Steinhude und Mardorf aus ist die Insel schon von Ufer aus zu sehen. In 25 Minuten fährt das Linienschiff Schaumburg-Lippe oder einer der historischen Auswanderer über den größten See Niedersachsens und lässt den Alltag schon auf der Fahrt vergessen. Die großen offenen Holzsegelboote haben ihren Namen daher, dass das Nordufer früher unter preußisch-hannoverischer Verwaltung stand, während das Südufer um Steinhude zu Schaumburg-Lippe gehörte. Begab man sich nun in die Boote und fuhr von Steinhude, in Schaumburg-Lippe zum Weißen Berg, in das Verwaltungsgebiet Hannover, „wanderte“ man also von dem einen „Land“ in das andere „Land“ aus. Daher der Name „Auswanderer“.

Für alle Gäste, die mit dem eigenen Boot anreisen, verzichtet die Steinhuder Meer Tourismus GmbH in diesem Jahr auf die Anlegegebühr. Ganz besonders freuen können sich alle Wassersportler: Zeitnah wird ein Schwimmsteg installiert, der das Anlegen mit dem eigenen Board oder Kanu, oder mit einem Tret- oder Elektroboot noch einfacher macht.

Seit dem 11. Juni 2021 sind zusätzliche Abendfahrten zur Insel möglich. Das Linienschiff legt um 17.30 Uhr an den Steinhuder Strandterrassen ab. Von dort geht es direkt zum Wilhelmstein. Eine Rückfahrt ist um 19 Uhr direkt nach Steinhude möglich oder um 21 Uhr über Mardorf nach Steinhude. Mardorfer Gäste können um 18.30 Uhr zum Wilhelmstein ab dem öffentlichen Steg an der Jugendherberge fahren. Die Rückfahrt findet statt um 21 Uhr.

Steinhuder Meer Tourismus GmbH

Nina Vanessa Bergmann
Meerstraße 15-19
31515 Wunstorf - Steinhude
Telefon: 05036 / 92121

zur WebsiteE-Mail verfassen