Einbahnregelung im Erlebnis-Zoo
© Erlebnis-Zoo Hannover

Erlebnis-Zoo ist tierisch beliebt


Wie sehr die Elefanten, Löwen, Erdmännchen und natürlich der Eisbärnachwuchs während der Corona bedingten Schließung vermisst wurden, zeigt eine erste Bilanz des Erlebnis-Zoo Hannover: Seit der Wiedereröffnung am 6. Mai kamen über 38.000 Besucher in den Zoo. „Wir freuen uns, dass wir so vielen Familien und Tierfreunden in dieser herausfordernden Zeit wieder einen schönen, erlebnisreichen Tag im Zoo bieten konnten,“ so Zoo-Geschäftsführer Andreas M. Casdorff.

Damit die Besucher bei ihrem Zoospaziergang entspannt die Tiere beobachten können, hat der Zoo umfangreiche Maßnahmen zur Wahrung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln umgesetzt: Alle Wege sind als Einbahnstraßen ausgezeichnet, zahlreiche Schilder weisen auf die geltenden Hygiene-Regeln hin, Zoo-Scouts sind im Einsatz, um die Gäste zu lenken und auf die Abstandsregeln hinzuweisen. Auf die kommentierten Fütterungen und Treffen mit den Tierpflegern wurde verzichtet, weil sich dort erfahrungsgemäß viele Menschen treffen. Die Maßnahmen hätten sich gut bewährt, nur ganz selten gab es Situationen, in denen wohl die Begeisterung für die Tiere die Regelungen kurzzeitig in Vergessenheit gebracht hätten, so Casdorff. „Das Zooteam hat sich sehr viele Gedanken für einen verantwortungsvollen Besuch gemacht und Vorbereitungen getroffen. Jetzt kommt es auf uns alle als Gemeinschaft an. Wir sind auf die Mithilfe von allen Gästen angewiesen“, so Casdorff, „wir möchten daher alle dringend bitten, auch weiterhin die Regeln zu ihrer eigenen Sicherheit und zum Schutz anderer einzuhalten!“

Um den Besucherstrom lenken zu können, hat der Zoo Einlass-Zeitfenster eingerichtet. 375 bis 562 Besucher (tageszeitabhängig) erhalten pro Zeitfenster Zutritt. Das Zutrittsticket ist online kostenlos buchbar und muss von allen Gästen – auch Jahreskarten-Inhabern – beim Eintritt vorgezeigt werden. „Die Zeitfenster sind für die kommenden Tage nahezu ausgebucht“, freut sich Zoo-Geschäftsführer Casdorff. Allerdings hat die kostenlose Buchung der „Time-Slots“ auch ihre Kehrseite: In den letzten Tagen wurden einige Einlass-Tickets nicht eingelöst. Es hätten also auch weitere Besucher kommen können. Der Zoo bittet daher alle, nur den wirklichen Bedarf zu buchen, um möglichst vielen Menschen die Chance auf einen Besuch zu ermöglichen.

Tatsächlich werfen das „Zutritts-Zeitfenster“ genau wie das Maskentragen, die Öffnung von Spielplätzen und Gastronomie viele Fragen auf, die das Service-Team zurzeit am Telefon und per E-Mail beantwortet. Generell gilt: Der Zoo darf ab der gebuchten Zeit betreten werden, man kann dann bis Zooschluss um 19 Uhr bleiben. Es besteht keine Maskenpflicht (außer im Shop, Service-Center und der Unterwasserwelt) – der Zoo empfiehlt jedoch das Tragen. „Wir haben unser Team deutlich verstärkt, um die vielen Nachfragen beantworten zu können. Viele Antworten finden sich auch auf der Internetseite des Zoos, die wir beständig aktualisieren“, so der Zoogeschäftsführer.

Spielplätze und Gastronomie geöffnet – neue Riesenrutsche

Die beliebten Spielplätze im Erlebnis-Zoo sind geöffnet, Eltern oder die entsprechende Aufsichtsperson müssten jedoch auch hier auf ihre Kinder und den notwendigen Sicherheitsabstand achten. Auch die neue Riesenrutsche im Kinderland Mullewapp ist seit dem letzten Wochenende geöffnet – zur großen Freude aller kleinen und vieler großen Rutsch-Fans. „Wir beobachten die Situation hier genau und empfehlen, auf den Spielplätzen nach freien Spielgeräten zu suchen. Bei der Rutsche ist der Mindestabstand in der Wartezone extra gekennzeichnet“, so Casdorff weiter.

Inzwischen konnten auch einige der gastronomischen Angebote unter Wahrung aller Auflagen wieder geöffnet werden. Im Eingangsbereich versorgt das „Hin und Weg“ Hungrige mit Snack, Kaffee und Eis aus der zooeigenen Eismanufaktur. Im Café Kifaru am Sambesi wie im Restaurant Mullewapp werden Gäste zu den freigegebenen Tischen geleitet. Auch im Dschungelpalast gibt es Kleinigkeiten auf die Hand.

AMAZONIEN geöffnet

Auch das PANORAMA AM ZOO mit dem 360°-Grad Panorama AMAZONIEN von Künstler Yadegar Asisi ist wieder geöffnet. In dem 32 Meter hohen Gebäude können Besucher das faszinierende Rundumbild des tropischen Regenwaldes mit seiner facettenreichen Flora und Fauna aus verschiedenen Ebenen betrachten. Der Zugang führt aktuell über den Zooparkplatz und ist für Kinder kostenlos. Erwachsene mit Zoo-Eintrittskarte zahlen nur 4,50 €. Weitere Informationen finden sich unter www.panorama-am-zoo.de.

Hoflokal

Das neue „Hoflokal“ freut sich wieder auf Gäste – eine Reservierung ist allerdings empfehlenswert, da aufgrund der Auflagen nur die Hälfte der Sitzplätze zur Verfügung stehen. Die Speisekarte hat getreu dem Motto regional-saisonal neue Kreationen zu bieten, die bei schönem Wetter auch auf der Terrasse genossen werden können. www.hoflokal.de

Unterstützung weiterhin notwendig

Die achtwöchige Schließung hat allein dem Zoo-Betrieb jeden Tag ein Defizit von 63.000 Euro gebracht. Durch Aufnahme von zusätzlichen Krediten konnte der Betrieb aufrechterhalten werden. Und auch wenn der Erlebnis-Zoo wieder geöffnet ist, können die laufenden Kosten aufgrund der beschränkten Besucherzahl nicht gedeckt werden. „Wir freuen uns sehr über die breite Unterstützung für den Zoo und seine Tiere durch Spenden, Tierpatenschaften und Jahreskarten-Verkäufe, die wir bislang erhalten haben!“

Zoo Hannover gGmbH

Dr. Simone Hagenmeyer
Adenauerallee 3
30175 Hannover
Telefon: +49 (0)511 280 74 - 117

zur WebsiteE-Mail verfassen