Flowing Landscape, 2017, MARCO Monterrey
© Jeongmoon Choi

Drei Tage Lichtkunst bei der Biennale EVI LICHTUNGEN in Hildesheim


Durch die Lichtkunst Biennale EVI LICHTUNGEN verwandelt sich die Stadt Hildesheim vom 23. bis zum 26. Januar 2020 zum dritten Mal in einen großflächigen Lichtkunst-Parcours. In dem dezentralen Ausstellungsprojekt treten internationale Künstler_innen mit ihren Arbeiten in den Dialog mit städtischen Gegebenheiten. Fassaden werden zu Leinwänden, versteckte und wenig beachtete Orte werden sichtbar, sakrale wie weltliche Stätten werden zu Verhandlungsräumen zeitgenössischer Kunst. Damit fördert das internationale Kunstprojekt neue Sichtweisen auf urbane Orte und vermittelt einen Überblick in die vielfältige Welt der Lichtkunst. Im Herbst 2015 feierte die Lichtkunst Biennale Hildesheim im Rahmen des Stadtjubiläums „Hildesheim 2015 – 1200 Jahre“ ihre Premiere. Die zweite Ausgabe folgte im Jahr 2018 und konnte mit etwa 50.000 Besuchenden an den Erfolg der ersten Edition anknüpfen.

Internationale Lichtkünstler_innen aus elf Ländern weltweit
Im Januar 2020 lädt die Lichtkunst Biennale 19 Künstler_innen und Kollektive aus insgesamt elf Ländern weltweit ein. Unter den Künstler_innen befinden sich sowohl international etablierte Vertreter_innen der Licht- und Medienkunst, wie der Italiener Fabrizio Plessi [Teilnehmer der documenta (1987) und der 42. Venedig Biennale] mit seiner Arbeit „La Stanza del Mare“ für die Michaeliskirche oder der englische Lichtkünstler Nathaniel Rackowe, der seine Installation „Square Prism“ am Hohen Wall realisiert. Auch junge Talente und Künstler_innen, die bisher noch nicht in Deutschland ausgestellt wurden, sind dabei. Ein Großteil der gezeigten Arbeiten wurde speziell für EVI LICHTUNGEN geschaffen: Mit fluoreszierenden Fäden erleuchtet die Südkoreanerin Jeongmoon Choi das Turmzimmer der St.-Andreas-Kirche. Das deutsche Künstler-Duo Detlef Hartung & Georg Trenz lässt seine Textprojektion „Immer & Ewig“ durch die Literaturkirche St. Jakobi wandern. Der Parcours zeigt interessante neue Aspekte aus der internationalen Lichtkunstszene und schafft gleichzeitig Verbindungen zum öffentlichen Raum der Stadt Hildesheim. Die Künstler_innen bespielen unter anderem erstmals die Glashalle der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine, den Hindenburgplatz, das Landgericht Hildesheim, den Hohen Wall und den Bernward-Stollen. Die UNESCO-Welterbestätten Dom, Dommuseum und Michaeliskirche sowie andere Kulturerbe-Orte werden exklusiv für EVI LICHTUNGEN für künstlerische Interventionen zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus wird durch lokale Kooperationen mit dem Hildesheimer Kunstverein, Kunstraum 53 und der Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) das Programm bereichert.

Nächtlicher Kunst-Event: Hildesheim in neuem Licht
Der neue Licht-Parcours wird von Initiator und Projektleiter Klaus Wilhelm und Co-Kuratorin Alice Hinrichs (Gründerin der Lichtkunstplattform L.U.C.E.) kuratiert. Das Konzept konzentriert sich auf künstlerische Positionen, die mit dem Medium Licht arbeiten: Künstler_innen nutzen Licht für Zeichnung, Malerei, Skulptur, Installation und Performance. Sie kartographieren ein neues Zusammenspiel von Licht und Dunkel, Raum und Zeit, Material und Medien, Pigment und Farbe sowie Optik und Wahrnehmung, indem sie die Qualitäten von Licht und seine ästhetischen Implikationen ebenso wie den Sinn des Sehens reflektieren. Mit Projektion, Neon, Glühbirnen, Schwarzlicht, Neuen Medien, Scheinwerfern und weiteren Elementen wird Hildesheim während der EVI LICHTUNGEN zum nächtlichen Kunst-Standort.

Durch Lichtkunst: Annäherung an den öffentlichen Raum
EVI LICHTUNGEN steht zum einen unter dem Motto „Sharing Heritage“ (Teilhabe am Kultur-Erbe) und zum anderen unter dem Motto „Sharing Contemporary Spaces“ (Teilhabe an zeitgenössischen Räumen). Ziel ist eine Annäherung an den öffentlichen Raum mittels der Rezeption zeitgenössischer Kunst. Der öffentliche Raum sowie das Stadtbild in Hildesheim ist einerseits durch Kulturerbestätten geprägt („Sharing Heritage“) und wird andererseits durch Architekturen des Wiederaufbaus und neueren Datums dominiert („Sharing Contemporary Spaces“). Diese Orte bieten gemeinsam Lebens- und Sozialraum für rund 100.000 Einwohner_innen der Stadt.

Besucherinformationen
Ausstellungszeitraum: 23. bis 26. Januar 2020 | 18 bis 23 Uhr Weitere Informationen unter www.evilichtungen.de. Der Zugang zu den Kunstwerken ist kostenlos. Ein Programmflyer mit Parcour und Informationen zu jeder Arbeit wird ebenfalls kostenfrei verteilt. Zudem werden Führungen für Erwachsene und Kinder, Künstler_innengespräche, eine begleitende Web-App sowie eine Masterclass für Künstler_innen mit Assistenzbedarf angeboten.

Presseinformation
Pressekonferenz 6. Dezember 2019 | 10.00 Uhr in den Räumlichkeiten der Hildesheim Marketing GmbH, Rathausstraße 15, 31134 Hildesheim Um Anmeldung wird gebeten.

Pressevorschau 22. Januar 2020 | 17.30 Uhr
Treffpunkt St.-Andreas-Kirche, Andreasplatz 5, 31134 Hildesheim Einführung durch Kuratoren mit anschließender Führung Um Anmeldung wird gebeten.

Hildesheim Marketing GmbH

Lena Kubat
Rathausstraße 15
31134 Hildesheim
Telefon: 05121 1798-130

zur WebsiteE-Mail verfassen