Bild für Tourismus-News
© ©ant - stock.adobe.com

Chancen nutzen. Internationalisierung starten.


Nach Einschätzung der Deutschen Zentrale für Tourismus DZT wird es zu einer Neuverteilung der Marktanteile im internationalen Tourismus während der Corona-Pandemie kommen. Da unser Krisenmanagement / Gesundheitsmanagement im internationalen Vergleich bestens abschneidet, gelte es nun, diesen Wettbewerbsvorteil zu nutzen und antizyklisch für Motivation und Inspiration für zukünftige Reisen zu sorgen. Hinzu kommt: Laut Statistischem Bundesamt findet die intensivste Erholung bei unseren Nachbarmärkten statt; daher stärkt auch die DZT die Zusammenarbeit mit Ländern wie den Niederlanden, Dänemark, Österreich und der Schweiz.

Genau bei diesen Quellmärkten setzt auch das touristische Leitprojekt der Metropolregion Hamburg „Gemeinsam International“ an: „Mit dem Projekt möchten wir dazu beitragen, den Incoming-Tourismus aus ausgewählten Nachbarländern anzukurbeln. Wichtigste Voraussetzung sind dabei internationale Qualitätsstandards, um die einmal gewonnenen Gäste zum Wiederkommen zu animieren und bestenfalls als Botschafter für die gastfreundlichen Regionen der Metropolregion zu gewinnen“ so Anett Bierholz, Geschäftsführerin des Verbands Mecklenburgischer Ostseebäder, der das Projektmanagement übernommen hat. „Sprechen die Mitarbeiter Englisch? Können Gäste bargeldlos bezahlen?“ das seien die Mindestvoraussetzungen hierfür, so Bierholz weiter.

Touristische Unternehmen aus Hotellerie, Gastronomie, Freizeiteinrichtungen, Touristinformationen und Einzelhandel, die einen internationalen Qualitätsstandard bereits aufweisen oder durch die Angebote des Projektes entwickeln, können sich in den nächsten beiden Jahren kostenlos an internationalen Marketingkampagnen beteiligen. 

"Strategisch gedacht bietet das MRH-Projekt für die fachkundige Akquise und Betreuung ausländischer Gäste kompetente Unterstützung für unsere Leistungsträger", schlussfolgert denn auch Ingo-Joachim Dahlhoff von der IHK Kiel, einer der sechs beteiligten Industrie- und Handelskammern.

Die kostenfreie Online-Wissensplattform www.logbuchinternational.de liefert hierfür die Grundlagen mit Marktinformationen, Hintergrundwissen, praktischen Tipps, Checklisten und Leitfäden, wie z.B. zur Erstellung einer internationalen Website. Spannende modulare Trainings und 12 Touren mit einem 
„Wissensbus“ bieten Ihnen ab dem Frühjahr 2021 ein umfassendes Qualifizierungsangebot und vielfältige Möglichkeiten zur Vernetzung in der Metropolregion.

Olivia Kempke, Geschäftsführerin des Lübeck Management e.V., freut sich ganz besonders auf die Fahrt mit dem Wissensbus, der Best-Practice-Unternehmen verschiedener Branchen einer Region ansteuern soll: „Ich bin überzeugt, dass da viel Potenzial schlummert. Zum einen ist es spannend zu erleben, was andere anders oder besser machen. Und dann hilft sicher auch der Blick über den Tellerrand der eigenen Branche hinaus, die Region mit der Brille des Gastes zu sehen und so ein stimmiges Rundumerlebnis zu schaffen.“ 

Der als Selbsttest angelegte „Qualitätscheck“ geht Anfang 2021 online, die Trainingsmodule starten im Frühjahr und die Wissensbustouren im Herbst. Interessierte Unternehmen sollten sich bereits jetzt mit einem der 30 Projektpartner aus ihrer Region in Verbindung setzen, die im Logbuch unter 
https://www.logbuchinternational.de/das-projekt/die-projektpartner/ zu finden sind.  

Verband Mecklenburgischer Ostseebäder e. V.

Sabine Rasch
Konrad-Zuse-Straße 2
18057 Hansestadt Rostock
Telefon: 0381 / 80 89 26 75

zur WebsiteE-Mail verfassen