Urban Knitting Aktion in der Rot-Buchen-Allee in Dötlingen
© Wolfgang Pohl

Bunter Protest in der Allee des Monats Mai 2020


Ursprünglich sollte der 101. Niedersachsentag des Niedersächsischen Heimatbundes e.V. (NHB) in Wildeshausen, Landkreis Oldenburg stattfinden. In der Nachbargemeinde Dötlingen findet sich nun die vom NHB gekürte Allee des Monats im Mai 2020.

Von Osten kommend, werden Besucher von einer eindrucksvollen Allee in die Gemeinde Dötlingen geleitet. An der Iserloyer Straße (K 237) prägen mächtige Rot-Buchen, einige Hänge-Birken und vereinzelte Hainbuchen auf rund 600 m den Ortseingang. Das grüne Einfahrtstor ist ein wertvolles Kulturlandschaftselement und als solches auch ein fester Bestandteil des Heimatbegriffes der Bewohner*innen. Eine Rot-Buchen-Allee ist für Niedersachsen etwas sehr besonders: Von den 2.000 bisher vom NHB kartierten niedersächsischen Alleen sind nur 1,3 Prozent von Rot-Buchen geprägt. Auch das macht den Baumbestand in Dötlingen erhaltenswert.

Alleen sind ästhetische Landschaftselemente mit zahlreichen naturschutzfachlichen Eigenschaften und prägen seit Jahrhunderten das niedersächsische Landschaftsbild. Sie sind wichtige Elemente der Landschaftsgestaltung, da sie Räume gliedern und beleben. Gerade in landwirtschaftlich intensiv genutzten Gegenden sind Alleen oft die einzigen strukturgebenden Elemente in der Landschaft. Sie vernetzen wertvolle natürliche Lebensräume und sind selbst Lebensraum für eine artenreiche Insekten- und Vogelfauna. Besonders ältere Bäume, wie die Rotbuchen an der Iserloyer Straße, sind in ihrer Funktion als Lebensraum besonders wertvoll, in der Kulturlandschaft selten geworden und somit schützenswert.

Durch einen geplanten Ausbau der Kreisstraße drohte die Auflösung der Allee. Hier wurde die Identifizierung der Bürger*innen mit ihrem grünen Ortseingang besonders deutlich: Unter anderem initiierte der NABU Dötlingen-Wildeshausen zusammen mit dem Heimatverein Hockensberg und den Strickfrauen Wildeshausen eine „Urban Knitting“-Aktion. Gestrickte Hände umarmten die Bäume, um auf ihren drohenden Verlust und den Wert der Allee für die Bewohner*innen aufmerksam zu machen. Marianne Bernhard-Beeskow, Alleepatin und Initiatorin der Urban-Knitting-Aktion, setzt sich stark für den Erhalt der Dötlinger Allee ein: „Die Allee hat als grünes, lebendiges Portal einen unschätzbaren Wert für die Gemeinde Dötlingen. Wir wünschen uns die korrekte Berücksichtigung der Belange der alten Bäume bereits in den Grundlagen der Planung!“ Das Ziel der Planungen müsse unbedingt der Erhalt der Allee sein, da die Rot-Buchen trotz der schwierigen Bedingungen am Straßenrand bereits ein stolzes Alter erreicht hätten und jetzt zunehmend als Habitatbäume an Bedeutung gewinnen. Neben dem unbestreitbaren ökologischen Nutzen von Alleen für die lokale Tierwelt und für das Klima solle auch der ästhetische Aspekt nicht vergessen werden. Wolfgang Pohl, Vertreter des NABU Dötlingen-Wildeshausen macht deutlich: “Gut gepflegte Alleen sind vor allem für Menschen, die sich langsam fortbewegen (zu Fuß oder mit dem Fahrrad), eine wahre Augenweide und ein Dufterlebnis. Schon aus diesem Grunde ist es zu bedauern, dass die Buchenreihe an der Iserloyer Straße um ein Haar ein Opfer kurzsichtiger Planung geworden wäre und auch durch die jetzige Planung in ihrem langfristigen Bestand nach wie vor bedroht wird."

Dank des Einsatzes der lokalen Akteure konnte der Großteil der Bäume, ihr Lebensraum und damit ein Stück Kulturgut Allee bis heute erhalten werden. Ehrenamtliches Engagement wie hier bei Planungsverfahren führt zu einer erhöhten Aufmerksamkeit für das wertvolle Natur- und Kulturgut Alleen.

Der NHB setzt sich seit 2015 verstärkt für den Schutz und Erhalt von Alleen in Niedersachsen ein. Seit Februar 2019 führt der NHB das von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung geförderte Projekt „Alleepaten für Niedersachsen“ unter der Schirmherrschaft des niedersächsischen Ministers für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung Dr. Bernd Althusmann durch. Das Ziel ist es, ein ehrenamtliches Netzwerk aus Alleenpatenschaften zu initiieren. Vorläufer war das Projekt „Die 500 schönsten und wertvollsten Alleen Niedersachsens“, in dessen Verlauf bis Mitte 2018 mit Hilfe der Bevölkerung erstmals eine repräsentative Übersicht der wichtigsten und schönsten Alleen Niedersachsens aufgestellt werden konnte. Alleen können weiterhin unter https://alleen-niedersachsen.de/start gemeldet werden. Eine Übersicht über die Projektergebnisse findet sich unter www.heimatniedersachsen.de > Projekte.

Diese und weitere schützenswerte Alleen sind aktuell in der Wander-Ausstellung „Land der Alleen – die schönsten und wertvollsten Alleen in Niedersachsen“ des NHB bis zum 25. Oktober 2020 im Museumsdorf Cloppenburg zu sehen. Die aktuellen Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte der Homepage des Museumsdorfs (www.museumsdorf.de).

Niedersächsischer Heimatbund

Nora Kraack
An der Börse 5
30159 Hannover
Telefon: 0511/368 12 51

zur WebsiteE-Mail verfassen