Schloss Bückeburg, © Schloss Bückeburg
© Schloss Bückeburg

Aufgeschlossen - Die Sieben Schlösser freuen sich wieder auf Gäste


Noch ist die Corona-Pandemie nicht überwunden, aber auch bei den Sieben Schlössern rund um die Rattenfängerstadt Hameln freut man sich, die Tore wieder zu öffnen zu dürfen. Zwar kommen die Besucherinnen und Besucher noch nicht wieder in den Genuss, das komplette Angebot der Schlösser zu nutzen, aber unter Respektierung der aktuellen Infektionsschutz- und Hygieneregelungen ist vieles wieder möglich. Während die Schlösser Bückeburg, Pyrmont, Fürstenberg wieder regelmäßig öffnen, ist Schloss Corvey zunächst mit vorläufigen Öffnungszeiten dabei. Das Schlosshotel Münchhausen plant, am 27. Mai wieder zu öffnen und auch der Kooperationspartner Hameln fährt sein touristisches Angebot langsam wieder hoch. Schloss Hämelschenburg kann vorläufig noch nicht für Besucher geöffnet werden, bietet aber digitale Führungen über das Gelände rund um das Schloss an. Ab dem 5. Juli kann auch das Weserrenaissanceschloss Bevern wieder besucht werden.

Im ersten Schritt sind Besuche für Einzelbesucher, Paare und Familien möglich. Gruppenbesuche, -führungen, Veranstaltungen oder Workshops sind zunächst nicht erlaubt. Die Durchführung geplanter Veranstaltungen in den Sommermonaten wird von der Entwicklung der nächsten Wochen und den behördlichen Verordnungen abhängen.

In allen Schlössern gilt die Abstandsregel, mindestens 1,5 Meter einzuhalten und die Mund-Nase-Schutzbedeckung ist vorgeschrieben. Auch auf die Einhaltung der aktuellen Hygieneregeln wird genau geachtet. Da die Besucherzahlen begrenzt sind, gelten in den meisten Schlössern Einbahnstraßenregelungen. In einigen Schlössern ist eine Anmeldung erforderlich.

Schloss Bückeburg öffnet peu à peu
Die beliebte Landpartie auf Schloss Bückeburg, die traditionell im Juni Menschen aus nah und fern anlockt, fiel der Corona-Pandemie zum Opfer. Aber jetzt ist das Weserrenaissanceschloss für Besucher wieder geöffnet, bis auf Weiteres samstags, sonntags und an Feiertagen von 12.00 bis 17.00 Uhr.

Die Gäste folgen in eigenem Tempo einem neuen Rundweg und lustwandeln durch die Prunkräume. Damit sich niemand verläuft, bekommen die Besucher einen informativen Wegeplan an die Hand und können damit das Schloss und die Geschichte der Fürsten zu Schaumburg-Lippe entdecken. Im Erlebnisticket (Preis: 12,50 Euro) ist der Schlossbesuch, die Besichtigung des Marstallmuseums der Hofreitschule sowie der Eintritt für das nahegelegene fürstliche Mausoleum enthalten. Gruppenführungen sind vorläufig nicht möglich. Jedoch ist ein Spaziergang im weitläufigen Schlosspark zu jeder Zeit möglich.

Auf Schloss Bückeburg läuten in diesem Jahr die Hochzeitsglocken, wenngleich, coronabedingt, erst einmal nur standesamtlich. Im Spätsommer geben sich Schlossherr Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe und Mahkameh Navabi das Jawort. www.schloss-bueckeburg.de

Christo & Jeanne-Claude müssen warten – Bevern öffnet im Juli mit Innovationen
Auch das Kulturzentrum Weserrenaissance Schloss Bevern hat sein Angebot geändert, verschoben oder kreativ neu gestaltet. Die für diesen Sommer geplante Ausstellung „Christo & Jeanne-Claude - das grafische Werk“ des legendären Künstlerpaars sowie die Kindermitmachausstellung „Bleib am Ball“ und die aufwändige Gebäudeinszenierung SchlossResonanz werden auf das Jahr 2021 verschoben. Der diesjährige Saisonstart ist für den 5. Juli geplant. Es ist der Beginn der Kabinettausstellung zum Werk des Künstlers Oscar Dolhart: „Ein Künstlernachlass für die Region“ präsentiert sich größer und aufwändiger als gedacht. Auch die Dauerausstellung zu der Landärztin Paula Tobias im Rahmen der „frauenORTE Niedersachsen“ präsentiert sich größer und aufwändiger als bisher. Durch den Ort Bevern führt die Handy-App „Auf den Spuren von Paula Tobias“.

Anziehungspunkte sind ebenso die Erlebniswelt Renaissance®, in der die Gäste mit dem eigenen Smartphone Wissenswertes über die Zeit der Renaissance und den Schlosserbauer Statius von Münchhausen erfahren, wie auch das Heimatmuseum im Schloss.

Am 23. Juni können vernetzte Theaterfans Zeugen einer besonderen Premiere werden. Die bremer shakespeare compagny inszeniert den „Kaufmann von Venedig“ aus der radikal subjektiven Perspektive des Kaufmanns Antonio vor der Kamera im Schlossinnenhof - vor leeren Rängen. Das Publikum darf sich hingegen auf den kostenlosen Livestream freuen, der zeitgleich auf youtube zu sehen sein wird. Mit dieser „digitalen“ Theateraufführung kommt das Schloss auch in die entferntesten Wohnzimmer.

Alle für die Sommermonate geplanten Open Air-Konzerte sollen durchgeführt werden, wenn die dann geltenden Bedingungen es zulassen. www.schloss-bevern.de

„Brasilianische Reise“ im Weltkulturerbe-Schloss Corvey
Schloss Corvey öffnet zunächst vom 20. Mai bis 24. Mai und vom 30. Mai bis 01. Juni. Besichtigt werden können das Schloss, das Westwerk und die Kirche. Der Johannischor im Westwerk ist nicht zugänglich. Im Sommersaal des Schlosses ist die Ausstellung „Brasilianische Reise“ mit Tafelwerken aus dem Bestand der Fürstlichen Bibliothek zu sehen. Die Öffnungszeiten im Juni stehen noch nicht fest. Die Besichtigung ist ohne Anmeldung möglich, die Pflicht zur Mund-Nase-Schutzbedeckung gilt in der gesamten Anlage. Die Bedeckungen können auch im Besucherzentrum erworben werden. Beim Rundgang gibt es eine Einbahnstraßenregelung. Auch im Schloss Corvey sind Führungen derzeit nicht möglich. Für Juni ist ein gastronomisches Angebot geplant.

Die Corveyer Sommerkonzerte können nicht stattfinden. Auch das Gartenfest Corvey im August und das auf mehrere Jahre angelegte „Via Nova – Kunstfest Corvey“ vom September bis Oktober stehen weiterhin im Veranstaltungskalender. Das Kunstfest macht das Welterbe Corvey sinnlich erfahrbar und steht in diesem Jahr unter dem Motto „Wild.Wald.Welt“, bei dem das Bild der Deutschen und ihres Waldes in den Mittelpunkt gestellt wird. www.schloss-corvey.de

Schloss Fürstenberg feiert wieder die „Porzellankunst“ und eröffnet Bistro Carl
Das Museum von Deutschlands zweitältester Porzellanmanufaktur, dem Weserrenaissanceschloss Fürstenberg, öffnet ab dem 21. Mai wieder seine Tore. Fast 300 Jahre Porzellangeschichte laden in den altehrwürdigen Mauern zur Entdeckung ein. An den Wochenenden und an Feiertagen kann in der Besucherwerkstatt die hohe Kunst des Handwerks bewundert werden. Auch der Manufaktur Werksverkauf ist wieder geöffnet.

Die Dauerausstellung und das Schaumagazin eröffnen die ganze Faszination des FÜRSTENBERG Porzellans von 1747 bis heute. Aktuell hat auch hier der Gesundheitsschutz Priorität: Interaktive Stationen können derzeit nicht genutzt werden. Das Personal achtet darauf, dass sich die Laufwege nicht kreuzen und Mindestabstände eingehalten werden. Maximal 50 Personen dürfen sich zeitgleich im Museum aufhalten. Führungen werden vorerst nicht durchgeführt. Es wird um bargeld- und kontaktlose Bezahlung des Eintrittspreises gebeten. An Tagen, an denen die Besucherwerkstatt nicht besetzt ist, kostet der Eintritt für Besucher ab 16 Jahren nur 5,00 Euro.

Die Eröffnung des Bistro Carl ist nach den Umbauarbeiten für den Monat Juni geplant. Die Gäste erwartet ein modernes Ambiente und dürfen sich auf regionale Küche freuen.

Die ab Sommer dieses Jahres geplante Sonderausstellung „Sense and Sensibility. Porzellan und die fünf Sinne“ wird auf das Jahr 2021 verschoben. www.fuerstenberg-schloss.com

Spaziergänge rund um Schloss Hämelschenburg
Schwieriger gestaltet sich die Rückkehr zur Normalität auf Schloss Hämelschenburg. Das Weserrenaissanceschloss kann – bedingt durch die Verordnungen zur Corona-Pandemie – keine Besucher/innen empfangen. Da das Schloss und die historischen Räume nur im Rahmen einer Führung besichtigt werden können, bei der die Abstandsregeln größtenteils nicht eingehalten werden könnten, bleiben das Schloss und das Café mit dem Besucherzentrum bis auf Weiteres geschlossen. Geplante Ausstellungen und Veranstaltungen finden vorläufig nicht statt.

Allerdings gibt es auf den Spaziergängen über das märchenhaft schöne Gelände rings um das Schloss einiges zu entdecken. Zugänglich sind die Wege im Wald, zur Mühle sowie der Park und der Schlosshof. Über QR-Codes können Informationen zu den verschiedenen Stationen abgerufen werden. Beim Rundgang bietet sich immer wieder ein anderer Blick auf die schönen Fassaden des Schlosses. Die Holzwerkstatt Rischmade und das Maleratelier sind zu bestimmten Zeiten geöffnet. www.schloss-haemelschenburg.de

Eintauchen in die Wasserwelten auf Schloss Pyrmont
Das Museum im Schloss Pyrmont ist für Einzelbesucher wieder regelmäßig geöffnet. Dabei gelten ein Abstandsgebot von mindestens 2 Metern sowie das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen.

Die ursprünglich für März geplante Eröffnung der neuen Sonderausstellung „Kunst sei unser Ziel – Niederländische Künstler im Schloss Pyrmont“ konnte zwar nicht stattfinden, aber ein Einblick war und ist bereits online möglich. Dank des 12-minütigen Videos der Pyrmonter Theater Companie (www.museum-pyrmont.de) und der Bildergalerie der Dewezet konnte und kann man in die spannende Welt des Wassers eintauchen. Seit dem 7. Mai lassen sich die niederländischen Wasserwelten nun auch vor Ort im Schloss erkunden. Insgesamt 18 Maler, Bildhauer, Designer und Fotografen, darunter zahlreiche Künstler aus der Partnerstadt Heemstede haben sich mit dem Thema Wasser als verbindendes Element der beiden Partnerstädte auseinandergesetzt. Die Ausstellung wird bis mindestens Anfang September verlängert. Es folgt eine Ausstellung zur Geschichte der Stadt und ihrer Entwicklung sowie eine Retrospektive zu Georg Hoppenstedt, ein Sohn der Stadt und Maler, der in diesem Jahr seinen 75. Geburtstag feiert.

Der Veranstaltungsbereich kann erst wieder in Betrieb gehen, wenn die behördlichen Genehmigungen das zulassen. Die Informationen dazu stehen derzeit noch aus. Die hinteren Bereiche der Schlossinsel bleiben wegen Bauarbeiten weiterhin geschlossen. www.museum-pyrmont.de

Schlosshotel Münchhausen
Ein wahres Veranstaltungsfeuerwerk sollte im April im Schlosshotel Münchhausen starten: „450 Jahre Schloss Schwöbber“ und das Sternejubiläum des Küchendirektors Achim Schwekendiek, der seit 1995 mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet ist, Stattdessen musste das Haus wegen der Corona-Pandemie seit dem 18. März 2020 geschlossen bleiben.

Nun ist geplant, den Hotelbetrieb und die Gastronomie am 27. Mai 2020 wieder hochzufahren. Für jeden Bereich gilt ein spezielles Hygienekonzept, zu dem auch die Maskenpflicht für die Gäste (außer am Restauranttisch) gehört. Wann der Wellnessbereich wieder geöffnet werden kann, hängt von den behördlichen Anordnungen ab. Wie überall in Niedersachsen erfordert der Aufenthalt im Schlosshotel sowie in den Restaurants eine vorherige Anmeldung mit Angabe der Kontaktdaten.

Bis vor kurzem war man im Münchhausenschloss Schwöbber noch optimistisch, dass die Jubiläumswoche vom 30. August bis zum 6. September 2020, zu der auch hochkarätigen Open-Air-Konzerte gehören sollten, wie geplant stattfinden kann. In dieser Woche wurden aber auch die Niedersächsischen Musiktage komplett auf das Jahr 2021 verschoben. Im Schlosshotel Münchhausen ist daraufhin die Entscheidung gefallen, die Jubiläumswoche, möglichst mit allen geplanten Konzerten sowie dem Tag der offenen Tür, ebenfalls auf das Jahr 2021 zu verschieben. www.schlosshotel-muenchhausen.com

Per E-Bike, Schiff oder zu Fuß Hameln und Region erkunden
In der Rattenfängerstadt Hameln bietet es sich an, zunächst einmal die Touristinfo zu besuchen. Sie ist vorerst montags bis freitags von 10:00 - 16:00 Uhr geöffnet. Neben dem Prospektservice, dem Souvenirverkauf und interessanten Tipps zur Erkundung von Stadt und Region finden die Besucherinnen und Besucher hier die Möglichkeit, E-Bikes für großartige Touren ins Weserbergland auszuleihen. In Kürze folgen geführte E-Scooter-Touren und auf Bestellung Gästeführungen für kleine Gruppen. Öffentliche Führungen sind noch nicht möglich.

Das Museum mit dem Rattenfänger ist dienstags bis sonntags von 11:00 – 18:00 Uhr geöffnet. Die Flotte Weser hofft darauf, ab dem 28. Mai Rundfahrten in Hameln anbieten zu können. Derzeit gibt es in Niedersachsen noch keine behördliche Genehmigung für die Binnenschifffahrt. Die Schauglasbläserei im historischen Pulverturm bereitet sich darauf vor, ab dem 29. Mai Gäste der Stadt wieder mit „heißen Shows“ zu begeistern.

Teilweise ist die Mund-Nase-Schutzbedeckung vorgeschrieben. Generell gelten die Einhaltung einer Abstandsregelung von 2 Metern und die Hygiene-Regelungen der einzelnen Anbieter. Hamelns Restaurants haben geöffnet, eine Reservierung ist zu empfehlen. Dabei werden die Kontaktdaten der Gäste inkl. Telefonnummer verlangt. www.hameln.de

Die Sieben Schlösser als Besuchermagneten
Das Weserbergland mit seiner vielgestaltigen Kultur- und Naturlandschaft ist zunehmend beliebtes Kulturreiseziel für in- und ausländische Touristen, die authentische Erfahrungen auf ihren Reisen sammeln möchten. Begehrte Reiseziele sind auch die Sieben Schlösser.

Die Schlösser Bückeburg, Corvey, Fürstenberg, Hämelschenburg, Pyrmont sowie das Weserrenaissance Schloss Bevern und das Schlosshotel Münchhausen blicken teilweise auf mehr als 800 Jahre Geschichte, höfische Kultur und berühmte Persönlichkeiten zurück. Andererseits unterhalten sie ihre Besucher zeitgemäß mit erfrischenden Schlossführungen und herausragenden Veranstaltungen. Ihre Authentizität und der niveauvolle wie moderne Glanz ihrer Gegenwart machen die Anziehungskraft der magischen Sieben aus.

Die kulturhistorischen Juwele rund um die Rattenfängerstadt Hameln haben im Jahr 2019 rund 688 000 Gäste (ohne Übernachtungen) aus aller Welt angezogen. Sie haben sich auf spannende Zeitreisen in höfische Kultur und Architektur begeben, Konzerte, Lesungen und Ausstellungen besucht, Hochzeit gefeiert oder die Schlossgastronomie genossen.

Schloss Bückeburg

Schlossplatz 1
31675 Bückeburg
Telefon: +49 (0) 5722 / 955830

zur WebsiteE-Mail verfassen