Linden-Allee auf dem Graalwall in Lüneburg
© Max Peters

Alleen für den Klimaschutz


Der rapide fortschreitende Klimawandel gefährdet die Stabilität der Ökosysteme und so auch unsere Umwelt, wie wir sie kennen. Am 25. September findet der sechste Globale Klimastreik der FridaysForFuture-Bewegung unter dem Motto „Kein Grad weiter!“ statt, um auf das dringend notwendige politische Handeln und die Einhaltung der Klimaziele aufmerksam zu machen. Auch die Alleen, wie unsere Allee des Monats September 2020 in Lüneburg, stehen beispielhaft für den Klimawandel – einerseits, weil vermehrt auch Straßenbäume durch die veränderten klimatischen Bedingungen, wie Hitze und Trockenheit leiden. Auf der anderen Seite erfüllen sie wichtige Funktionen im Naturhaushalt, die positive Auswirkungen auf das Lokalklima mitbringen. Aus diesem Grund ist es umso wichtiger, über die Alleen als heimisches Natur- und Kulturgut aufzuklären.

Jeder einzelne Baum leistet einen erheblichen Beitrag zum Klimaschutz, sei es durch seine Sauerstoffproduktion oder die Speicherung von CO2. Unsere bewirken jedoch noch mehr für das Lokalklima: Die dicht gewachsenen, schattigen grünen Tunnel schaffen ein Mikroklima, welches kühler und feuchter als die Umgebung ist. Dies ist besonders hinsichtlich der in Zukunft zu erwartenden Hitze- und Trockenperioden entscheidend und freut gleichermaßen Tiere, Pflanzen und Verkehrsteilnehmer*innen. In den ausgeräumten Agrarlandschaften bieten die Baumreihen zudem Windschutz, wodurch die Erosion, also der Bodenabtrag, vermindert werden kann. Außerdem vernetzen Alleen die heutigen mosaikartig zersprengten Lebensräume vieler Tier- und Pflanzenarten. Die grünen Verbindungen bieten auch selbst als ökologische Nische wichtigen Lebensraum, besonders für viele Insektenarten.

Viele dieser positiven Eigenschaften sind leider noch nicht ausreichend untersucht und bekannt. Auch fallen Alleen noch immer dem Verkehrsausbau zum Opfer. Es ist unser Ziel den Wert der Alleen stärker in das öffentliche Bewusstsein zu tragen – auch in Gedanken an die Umweltbedingungen zukünftiger Generationen. Diese Allee des Monats steht stellvertretend für das zwischen Kultur und Natur verbindende Element Allee. Auf 210 Metern prägt diese Sommer-Linden-Allee das Stadtbild Lüneburgs, zusammen mit weiteren Baumreihen in den angrenzenden Grünanlagen. Der alleebestandene Graalwall war bis 1889 Teil der Stadtbefestigung und ist heute als Denkmal geschützt. Die bis zu 90 Jahre alten Bäume laden geradezu zum Genuss der besonderen Atmosphäre – und des speziellen Klimas – dieser wertvollen Allee ein.

Seit Jahrhunderten prägen unsere Alleen das Landschaftsbild Niedersachsens. Sie sind wertvolles Naturgut, kulturhistorisch bedeutsam sowie Lebensraum und Nahrungsquelle für zahlreiche Tiere und Insekten. Zudem vernetzen sie als wichtiges Bindeglied zerschnittene Biotope in der Landschaft. Doch gerade straßenbegleitende Alleen sind aufgrund des Ausbaus von Verkehrswegen und durch fehlende Nachpflanzungen in ihrem Bestand gefährdet. Hier müssen Lösungen und Konzepte für die Vereinbarkeit von Alleen und Verkehrssicherheit entwickelt werden, sodass das Kulturgut Alleen auch für die Zukunft erhalten bleibt.

Der NHB setzt sich seit 2015 verstärkt für den Schutz und Erhalt von Alleen in Niedersachsen ein. Seit Februar 2019 führt der NHB das von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung geförderte Projekt „Alleepaten für Niedersachsen“ unter der Schirmherrschaft des niedersächsischen Ministers für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung Dr. Bernd Althusmann durch. Das Ziel ist der Aufbau eines Netzwerks aus Alleenpatenschaften, in dem sich Ehrenamtliche für die Alleen vor ihrer Haustür engagieren können. Vorläufer war das Projekt „Die 500 schönsten und wertvollsten Alleen Niedersachsens“, in dessen Verlauf bis Mitte 2018 mit Hilfe der Bevölkerung erstmals eine repräsentative Übersicht mit rund 2.000 der wichtigsten und schönsten Alleen Niedersachsens aufgestellt werden konnte. Alleen können weiterhin unter https://alleen-niedersachsen.de/start gemeldet werden. Eine Übersicht über die Projektergebnisse findet sich unter www.heimatniedersachsen.de > Projekte.

Die Wander-Ausstellung „Land der Alleen – die schönsten und wertvollsten Alleen in Niedersachsen“ befasst sich mit dem Thema Verkehrssicherheit genauso wie mit dem kulturellen und naturschutzfachlichen Wert von Alleen. Noch bis zum 25. Oktober zeigt der NHB die Foto-Ausstellung im Museumsdorf Cloppenburg, anschließend ab dem 15. November sind die Bilder, auch das der Graalwall-Allee, im Museum Lüneburg zu sehen.

Niedersächsischer Heimatbund

Nora Kraack
An der Börse 5
30159 Hannover
Telefon: 0511/368 12 51

zur WebsiteE-Mail verfassen