Allee des Monats Februar 2022
© Niedersächsischer Heimatbund e.V.

Al­lee des Mo­nats Fe­bru­ar 2022


Die Liebesallee bei Wittmar ist sicher eine der bekanntesten Alleen im Landkreis Wolfenbüttel und wird zur Allee des Monats Februar 2022 gekürt. Die Allee aus geschneitelten (geschnittenen) Hainbuchen (Carpinus betulus) bildet den Eingang „in die Asse“ auf dem Weg zum Bismarckturm und zur Ruine der Asseburg. Wie es heißt, wurde die etwa 400 Meter lange Allee früher gern von Liebespaaren durchwandert, die sich bei großen Festen im „Waldhaus zur Asse“, das am Eingang der Allee liegt, kennenlernten. So entstand der Name Liebesallee.

Die Hainbuchen wurden in früheren Zeiten regelmäßig geschneitelt und erhielten dadurch ihr knorriges Erscheinungsbild. Laub und Schnittgut wurden verfüttert, zur Einstreu oder als Feuerholz verwendet. Mit der Aufgabe dieser Nutzung wurden auch die regelmäßigen Schnittmaßnahmen eingestellt. Einige der Bäume entwickelten daher eine „kopflastige Krone“ mit Starkästen, die sie nicht mehr tragen konnten, so dass die Stämme durch die entstandene Überlast regelrecht auseinanderbrachen. Um dem Verlust dieses Kulturgutes entgegenzuwirken, setzt sich der Heimat- und Verkehrsverein Asse (HVA) seit vielen Jahren für den Schutz und Erhalt der Liebesallee ein und hat im Rahmen des Projekts „Alleepaten für Niedersachsen“ auch die Patenschaft für die Allee übernommen. Zusammen mit der Samtgemeinde Asse hat der HVA die Allee wieder freigestellt und pflegt sie seither regelmäßig. Erst vor zwei Jahren wurden die Bäume bis auf den Kopf heruntergeschnitten und haben seitdem schon wieder eine Krone aus vielen Feinästen ausgebildet.

Hainbuchen-Alleen sind sehr selten in Niedersachsen, insgesamt sind nur zwölf in der Allee-Datenbank des Niedersächsischen Heimatbundes gelistet. Und lediglich eine weitere Hainbuchen-Allee in Niedersachsen besteht ebenfalls aus „Schneitelbuchen“. Ihr Schutz und Erhalt ist dadurch besonders wichtig, denn sie sind seltene „Zeitzeugen“ einer früheren Nutzungsgeschichte. Häufiger sind Hainbuchen hingegen in vielen Gärten, Parks und Friedhöfen als Hecken zur Einfriedung zu finden wo sie anders als Thuja oder Lorbeer vielen Arten Lebensraum bieten.

Der Niedersächsische Heimatbund (NHB) setzt sich schon seit 2015 auf landesweiter Ebene für den Schutz und Erhalt von Alleen ein. Zunächst mit dem Projekt „Die 500 schönsten und wertvollsten Alleen Niedersachsens“, in dessen Verlauf bis Mitte 2018 mit Hilfe der Bevölkerung erstmals eine repräsentative Übersicht von rund 2.000 der wichtigsten und schönsten Alleen Niedersachsens aufgestellt werden konnte und die seitdem weiterhin anwächst alleen-niedersachsen.de/start. Seit Februar 2019 sucht der NHB nun weiter nach Alleepaten. Dies geschieht im Rahmen des von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung geförderten Projekts „Alleepaten für Niedersachsen“, das unter der Schirmherrschaft des niedersächsischen Ministers für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, Dr. Bernd Althusmann steht.

Das Ziel ist der Aufbau eines Netzwerks aus Alleenpatenschaften, in dem sich Ehrenamtliche für die Alleen vor ihrer Haustür engagieren können. Ein wichtiges Instrument ist dabei weiterhin die Allee-Datenbank, in der Alleen gemeldet werden können.

Niedersächsischer Heimatbund e.V.

Julia Rex
Rotenburger Straße 21
30169  Hannover (Lahe)
Telefon: 0511/35 33 77-27

zur WebsiteE-Mail verfassen