Radtourismus
© LVWO Weinsberg

ADFC er­war­tet star­kes Jahr für den Rad­tou­ris­mus


Als Inspiration für den nächsten Radurlaub hat der Fahrradclub ADFC jetzt die 14. Auflage seines Magazins „Deutschland per Rad entdecken“ veröffentlicht. Auf 64 Seiten stellt der ADFC ausgewählte Routen und Regionen von den Küsten bis an die Alpen vor. Für das Radreisejahr 2023 erwartet der ADFC viel Gutes, denn: Touristische Anbieter investieren in mehr Qualität und Vielfalt – und die aktuelle ADFC-Radreiseanalyse verzeichnet mehr Teilnehmer:innen als je zuvor.

ADFC-Tourismusvorstand Christian Tänzler sagt: „Radreisen haben sich als krisenfest etabliert und bieten in unruhigen Zeiten die Möglichkeit, auch kurzfristig die Sachen zu packen und loszufahren. Dazu ist die Reiseform ein echter Gewinn für alle Beteiligten: Reisende tun etwas für ihre Gesundheit, sind klimafreundlich unterwegs und können durch die Vielfalt der Unterkünfte das Reisebudget im Blick behalten. Touristische Anbieter erschließen neue Zielgruppen, so verzeichnen wir immer mehr Cityhotels, die sich als Bett+Bike-Unterkunft zertifizieren lassen. Und Siegel wie die ADFC-Qualitätsradrouten und die ADFC-RadReiseRegionen sorgen dafür, dass die touristische Radinfrastruktur hohe Qualitätsstandards erfüllt, wovon Einwohner und Kommunen auch im Alltagsverkehr profitieren. Mit unserem Magazin „Deutschland per Rad entdecken“ wollen wir daher Neuaufsteiger und routinierte Radreisende inspirieren, denn für uns ist das Rad der schönste Weg, eine Region zu entdecken.“

Inspiration für Radreisende und alle, die es noch werden wollen
Ein Blick in das neue ADFC-Magazin „Deutschland per Rad entdecken“ lässt kaum daran zweifeln: Deutschland ist ein Radreiseland. Das 64 Seiten starke Magazin stellt eine Auswahl der schönsten Radrouten und Radregionen zwischen Küstenwind und Alpenblick vor. Insgesamt 37 Radfernwege, sechs Radregionen und sechs Bundesländer finden sich im neuen Radtourenplaner für 2023/2024. QR-Codes, die direkt zu passenden Bett+Bike-Unterkünften entlang der vorgestellten Routen und Regionen verlinken, machen das Finden einer passenden Unterkunft und somit die Urlaubsplanung leicht. Außerdem gibt der ADFC Tipps zur Planung einer Radreise und legt die praktische ADFC-Checkliste für den Radurlaub obendrauf – sie zeigt, was auf Radreisen wirklich wichtig ist. Das Magazin kann gegen eine Versandkostenpauschale bestellt oder als E-Paper auf www.deutschland-per-rad.de gelesen werden.

Baden-Württemberg setzt auf Qualität im Radtourismus
Mit der Auszeichnung als ADFC-Qualitätsradroute verbinden Radurlauberinnen und Radurlauber hervorragende Radwege mit begleitender Infrastruktur. Dass dieses Qualitätssiegel nicht nur für Radelnde wichtig ist, sondern auch für die entsprechende Region, zeigt Baden-Württemberg: Insgesamt vier der sechs neuen ADFC-Qualitätsradrouten, die im ersten Quartal 2023 ausgezeichnet werden, liegen dort. Das Land hat die Qualitätsentwicklung der Routen massiv vorangetrieben, 20 der 21 Landesradfernwege vom ADFC auszeichnen lassen und die Routenbetreiber dafür bei der Entwicklung unterstützt, ein aus ADFC-Sicht beispielhaftes Vorhaben. Zwei weitere Routen werden in Nordrhein-Westfalen und im angrenzenden Niedersachsen ausgezeichnet. Dazu kommen 15 erneuerte Auszeichnungen bundesweit. Die höchste Auszeichnung mit fünf Sternen erhält zusätzlich zum Drauradweg, Neusiedler See Radweg und Radfernweg „Liebliches Taubertal – Der Klassiker“ ab sofort auch der Diemelradweg in Hessen und NRW. Damit gibt es aktuell 47 ADFC-Qualitätsradrouten und sechs ADFC-RadReiseRegionen.

ADFC-Radreiseanalyse in den Startlöchern
Mit großer Spannung erwartet die Radreisewelt die Ergebnisse der 24. ADFC-Radreiseanalyse. Im März veröffentlicht der Fahrradclub im Rahmen der ITB Berlin am 9. März das Feedback von tausenden Teilnehmenden zu ihrem Radreiseverhalten. In diesem Jahr haben an der Befragung mehr Personen teilgenommen, als je zuvor.

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club

Stephanie Krone
Mohrenstraße 69
10117 Berlin
Telefon: 030-209 14 98-65

zur WebsiteE-Mail verfassen