NDR Radiophilharmonie
© Nikolaj Lund

52. Harz­bur­ger Mu­sik­ta­ge - In­ter­na­tio­na­le Fest­spie­le


Freitag, 3. Juni 19:30 Uhr, Lessingtheater Wolfenbüttel
Eröffnungskonzert mit der NDR Radiophilharmonie
Erina Yashima, Dirigentin
Matthias Kirschnereit, Klavier
Programm: „Echinodermata“ (Stachelhäuter) - Uraufführung
Auftragswerk des preisgekrönten jungen Komponisten Emanuel Reichert-Lübbert
Mozart Klavierkonzert Nr. 9
Dvořák Sinfonie Nr. 7

Die Gesellschaft zur Förderung der Harzburger Musiktage begeht dieses Jahr ihr 50. Gründungsjubiläum, welches mit einem besonderen Festivalprogramm gefeiert wird. Am 3. Juni eröffnet unter Leitung von Erina Yashima die NDR Radiophilharmonie mit dem Pianisten Matthias Kirschnereit die Festspiele in dem schönen Ambiente des Lessingtheaters Wolfenbüttel. Das Festival stellt unter dem Motto VERGESST UNS MEERE NICHT die faszinierende musikalische Inspirationskraft der Meere in den Vordergrund und möchte gleichzeitig in Erinnerung bringen, wie gefährdet sie durch die Menschheit geworden sind.

Mit einer Uraufführung des mehrfach ausgezeichneten jungen Komponisten Emanuel Reichert- Lübbert startet das Jubiläumsprogramm. Zu seinem durch das Meer angeregten Auftragswerk „Echinodermata“ möchte ihm die Gesellschaft zur Förderung der Harzburger Musiktage herzlich gratulieren. Seine Komposition und das anschließende Mozart Klavierkonzert mit dem Ausnahmepianisten Matthias Kirschnereit sowie Dvoráks Sinfonie Nr. 7 werden dem Publikum ein musikalisch spannendes und mitreißendes Erlebnis bieten.

Um einem großen Orchester und einem 50-jährigen Gründungsjubiläum gerecht zu werden, musste ein passender Konzertsaal gefunden werden. Die Verantwortlichen sind sehr glücklich darüber, dass das Festival im Lessingtheater Wolfenbüttel eröffnet werden kann. Für das Harzburger Publikum wird ein Theatertransfer organisiert. 

Samstag, 4. Juni 17:00 Uhr, Bündheimer Schloss
Meeresgeflüster I - Familienkonzert
Klavierduo Jost Costa
Katharina Wibmer, Videokünstlerin
Meinhardt & Krauss, Animationstechnik
Musik von Debussy - „La Mer“
Musikalische Begrüßung:
Chor der Grundschule Bündheim

Samstag, 4. Juni 19:30 Uhr, Bündheimer Schloss
Meeresgeflüster II - Festakt
50 Jahre Gesellschaft zur Förderung der Harzburger Musiktage!
Klavierduo Jost Costa
Katharina Wibmer, Videokünstlerin
Meinhardt & Krauss, Animationstechnik
Musik von Debussy - „La Mer“
Strawinski „Le Sacre du Printemps“

Unter dem Titel „Meeresgeflüster“ erklingt am 4. Juni Claude Debussys impressionistisches Meisterwerk „La Mer“ (Das Meer). Eine faszinierende Videoperformance, die zunächst nachmittags als Familienkonzert und abends als Festakt zum 50. Gründungsjubiläum der Gesellschaft zur Förderung der Harzburger Musiktage vorgetragen wird. Großformatige Videoprojektionen erzählen Geschichten, in denen die Bedrohung und Vergänglichkeit unserer Umwelt aufscheinen.
Zum Thema Natur erwartet die Besucher des Festakt-Konzertes noch ein zweites Meisterwerk, die vierhändige Fassung von Strawinskis Ballettmusik „Le Sacre du Printemps“.

Sonntag, 5. Juni 18:00 Uhr, Bündheimer Schloss
Die Magie des Meeres - „Moby Dick”
Ulrich Tukur, Rezitation
Sebastian Knauer, Klavier
Musik von Gershwin, Joplin, Debussy und Mussorgsky

Die Geschichte von Moby Dick – erzählt vom einzigen Überlebenden eines Walfänger-Schiffes, dem Matrosen Ishmael – ist eine große Reise in die raue Welt der Walfänger und eine Hymne an die Magie des Meeres. Ulrich Tukur bringt das Meisterwerk des amerikanischen Schriftstellers Herman Melville in einer literarisch-musikalischen Lesung auf die Bühne. Der Pianist Sebastian Knauer umrahmt die Erzählung u. a. mit Musik von Franz Liszt, Modest Mussorgsky, Georg Gershwin und Scott Joplin.

Herman Melvilles Moby Dick gehört zu den berühmtesten Werken der Weltliteratur. Der Roman erschien erstmals 1851 in London und New York und erzählt die Geschichte von einem weißen Wal und seinem von Hass und Rache getriebenen Jäger Kapitän Ahab. In der vielfach verfilmten Geschichte läuft alles auf die Katastrophe zu, den Kampf gegen die Natur kann der fanatische Mensch nur verlieren.

Mittwoch, 8. Juni 19:30 Uhr, Bündheimer Schloss
Die vier Jahreszeiten - „Von Angesicht zu Angesicht“
Akkordeonduo Face2Face:
Pawel Janas, Akkordeon und Melodika
Bartosz Kolsut, Akkordeon und Bandoneon
Musik von Vivaldi, Grieg, Piazzolla und John Williams

Mit dem international äußerst erfolgreichen und erfrischend virtuosen Akkordeonduo Face2Face soll am 8. Juni ein weiteres musikalisches Erlebnis die Jubiläumswoche bereichern. Spannende Musikarrangements von Antonio Vivaldi (Die vier Jahreszeiten) und Edvard Grieg sowie Werke von Astor Piazzolla und John Williams stehen auf dem Programm. Das Bündheimer Schloss bietet dazu mit seinem schönen Saal eine einladend intime Atmosphäre.

Die zwei preisgekrönten Ausnahmekünstler aus Polen spielen leidenschaftlich gern Crossover-Musik. Mehr als 60 Preise und Auszeichnungen beweisen ihre erfolgreiche Teilnahme an zahlreichen Wettbewerben. Sie geben weltweit Konzerte und sind in den meisten Staaten Europas, in Kanada, China und den USA, u. a. im legendären Carnegie Hall in New York aufgetreten.

Freitag, 10. Juni 17:00 Uhr, Bündheimer Schloss
Preisträgerkonzert - Klassik, na klar!
Mit Bundes- und Landessiegern des Wettbewerbs „Jugend musiziert“
Musikalische Begrüßung:
Chor des Werner-von-Siemens-Gymnasiums Bad Harzburg

"Jugend musiziert" ist eine der renommiertesten bundesweiten Maßnahmen zur Förderung musikalischer Begabungen. Knapp eine Million Kinder und Jugendliche haben in den 58 Jahren seines Bestehens bei "Jugend musiziert" mitgemacht. Der Wettbewerb lädt musizierende Kinder und Jugendliche ein, mit Instrument oder als Sängerin oder Sänger die Konzertbühne zu betreten, sich dem Vergleich mit anderen zu stellen und von einer Fachjury bewertet zu werden. Für etliche große Musiker war der Wettbewerb „Jugend musiziert“ die erste Sprosse auf der Karriereleiter.

Das Preisträgerkonzert präsentiert hochbegabte junge Musiker, die ihre Leidenschaft für die Musik bereits unter Beweis gestellt haben. Die Talente auf ihrem Weg zu fördern, ihnen im Wortsinn eine Bühne zu geben, dies ist seit vielen Jahren das Ziel der Harzburger Musiktage.

Samstag, 11. Juni 19:30 Uhr, Bündheimer Schloss
Jubiläumsfinale mit Schuberts Forellenquintett
Barnabás Kelemen & Friends
Barnabás Kelemen, Violine
Katalin Kokas, Viola
Dóra Kokas, Violoncello
N.N., Kontrabass
Mihály Berecz, Klavier

SCHUBERT Forellenquintett A-Dur, D 667
SCHUMANN Klavierquartett Es-Dur, op. 47

„In einem Bächlein helle,
Da schoss in froher Eil’
Die launische Forelle
Vorüber wie ein Pfeil...“ (Die Forelle/Text von Schubart)

Eine hochkarätige Besetzung aus Ungarn gestaltet am 11. Juni das Jubiläumsfinale der 52. Harzburger Musiktage. Das Lied „Die Forelle“, welches Schubert 1816/17 komponierte, verwendete der Komponist für den Variationensatz seines nach diesem Lied benannten und bis heute besonders beliebten Forellenquintetts. Das Jubiläumsprogramm endet mit dem etwa zwei Jahrzehnte später entstandenen und ebenso gern gespielten Klavierquartett von Schumann. Den Höhepunkt dieses Werkes bietet der 3. Satz, der mit einem der schönsten Cellothemen der Romantik anhebt.

Und wie klingt die Zukunftsmusik der Forellen und all der anderen Bächlein- und Meeresbewohner? Lasst uns dafür sorgen, dass sie in ihren Gewässern glücklich leben können, „in froher Eil‘ ... wie ein Pfeil“!

Info Bustransfer nach Wolfenbüttel
Zum Eröffnungskonzert am 3. Juni wird ein Bustransfer angeboten. Der Bus steht ab 18:00 Uhr am Rathaus von Bad Harzburg und startet um 18:20 Uhr nach Wolfenbüttel. Nach dem Konzert können Sie wieder einsteigen und werden zurück nach Bad Harzburg gebracht. Die Fahrkarte erhalten Sie für 10,- € bei den Vorverkaufsstellen in Bad Harzburg und Goslar. Für unsere Mitglieder ist diese Fahrt kostenlos.

Kartenvorverkauf – Eröffnungskonzert
Lessingtheater Wolfenbüttel, Harztorwall 16, 38300 Wolfenbüttel, Tel.: 05331 86-501
per Mail: karten@wolfenbuettel.de
Online-Ticketverkauf über Reservix: www.lessingtheater-wf.de

Kartenvorverkauf – alle Konzerte
Kulturklub Bad Harzburg, Herzog-Wilhelm-Str. 65, 38667 Bad Harzburg, Tel.: 05322/1888
Tourist-Information Goslar, Markt 7, 38640 Goslar, Tel. 05321/78060
Goslarsche Zeitung Pressehaus, Bäckerstr. 31-35, 38640 Goslar, Tel. 05321/333448

Gesellschaft zur Förderung der Harzburger Musiktage e.V.

Eva Csaranko
Nordhäuser Str. 4
38667  Bad Harzburg

zur WebsiteE-Mail verfassen