Braunschweig International Film Festival
© Andreas Rudolph

36. Braun­schweig In­ter­na­tio­nal Film Fes­ti­val


Das 36. Braunschweig International Film Festival (BIFF) ist offiziell bestätigt. Vom 7. bis zum 13. November 2022 kommen, auch durch das erneut hybride Format des Festivals, Filmfans aus der Region und auch darüber hinaus wieder auf ihre Kosten.

In Cinemas & Online: Filmgenuss ohne Grenzen
Die Vorbereitungen für das diesjährige 36. Braunschweig International Film Festival sind bereits im vollen Gange: Im Fokus stehen das Junge Europäische Kino, Dokumentarfilme sowie Filmkonzerte und Musikdokumentationen. Neben der obligatorischen Festivalwoche im November 2022, planen der veranstaltende Verein Internationales Filmfest Braunschweig e. V. und das Festival-Team in diesem Jahr den Filmbegeisterten und Festival-Fans der Region auch unterjährig noch weitere Programmhighlights und spannende Sonderveranstaltungen rund um die Filmwelt bieten zu können. Es heißt also: gespannt bleiben! Doch wie bereits beim vorherigen 35. Festival sind diese Veranstaltungen und das kommende Festival stark abhängig von der anhaltenden, pandemischen Lage. Deshalb wird auch das 36. BIFF voraussichtlich im hybriden Format stattfinden – das bedeutet, dass das vielfältige Filmprogramm wird wieder sowohl vor Ort in den regionalen Kinos, als auch deutschlandweit über die bewährte Online-Plattform von Festivalscope erlebbar sein wird. Das dieses hybride Format auch Vorteile hat, betont Vorstandsvorsitz Thorsten Rinke vom Filmfest-Verein: „Die Entscheidung für das hybride Konzept soll vor allem wieder möglichst vielen Menschen die Möglichkeit geben, Filme zu erleben zu können, unabhängig von Örtlichkeit und der vorherrschenden, pandemischen Lage.“

Blick nach vorn: Hoffnung für die regionale Kulturszene
Trotz Ungewissheit über die Entwicklung der pandemischen Lage arbeitet der Filmfest-Verein in Zusammenarbeit mit seinem Festivalteam daran, die allseits beliebte einwöchige cineastische Großveranstaltung – selbstredend zwar unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Hygienekonzepte der jeweiligen Spielstätten – jedoch in diesem Jahr bestenfalls ohne große weitere Einschränkungen stattfinden lassen zu können. Rinke fügt dem hinzu: „Als Festivalveranstaltende wünschen wir uns, dass wir unseren Beitrag zur Kultur in dieser Stadt und zur Filmkultur an sich leisten und hoffen darauf, dass die Begegnungen von Filmschaffenden und dem Publikum dieses Jahr wieder stärker möglich sein wird. Wir freuen uns schon jetzt auf das 36. BIFF und arbeiten bereits an einem vielfältigen Programm.“ Denn trotz der anhaltenden und ungewissen Umstände bleibt das alljährliche Braunschweig International Film Festival ein regionales Kulturhighlight, dass es sich vorzumerken lohnt.

Weitere Informationen und Updates zum kommenden 36. Braunschweig International Film Festival gibt es auf www.filmfest-braunschweig.de und auch auf den Social Media Plattformen unter www.instagram.com/filmfestivalbraunschweig und www.facebook.de/braunschweiginternationalfilmfestival

ECKDATEN
SAVE THE DATE:
36. Braunschweig International Film Festival (BIFF)
7. bis 13. November 2022

Hybrides Format: In Cinema & Online
Weitere Informationen und Updates zum 36. BIFF unter:
www.filmfest-braunschweig.de
www.instagram.com/filmfestivalbraunschweig
www.facebook.de/braunschweiginternationalfilmfestival

Internationales Filmfest Braunschweig e. V

Lynn Luise Zuber
Neue Strasse 8
38100 Braunschweig
Telefon: 0531 180 554 03

zur WebsiteE-Mail verfassen