Erster Niedersächsischer Zootag
© Franz Frieling

1. Niedersächsischer Zootag: Land muss Verantwortung für Zoos übernehmen


Ab dem 2. November 2020 sind die niedersächsischen Zoos und Wildparks erneut geschlossen. Andere Bundesländer haben hingegen angekündigt, ihre zoologischen Einrichtungen offen zu halten. Anlässlich des „1. Niedersächsischen Zootages“, der am Freitag, den 30. Oktober Corona konform im Tierpark Nordhorn stattgefunden hat, betonen die Vertreter der niedersächsischen Zoos, Tierparks und Wildgehege die wichtige soziale und gesellschaftliche Funktion der zoologischen Einrichtungen für die Bevölkerung, gerade in der Coronapandemie.

Im Frühjahr, der besucherstärksten Zeit des Jahres, hatte das Land die erste behördliche Schließung angeordnet, dabei kamen die Tierparks gerade aus der umsatzschwachen Winterzeit.

„Die Schließung im Frühjahr führte dazu, dass wir trotz der Kosten für die Versorgung der Tiere und Beschäftigung des Fachpersonals keine Einnahmen durch die Besucher erwirtschaften konnten, zudem war es durch die fehlenden Frühjahrsumsätze nicht möglich, den für unsere Branche wichtigen „Winterspeck“ anzusetzen.“ so Thomas Wamser, Geschäftsführer der Wildpark Müden GmbH.

Die niedersächsischen Zoos und Wildparks haben eine große soziale und gesellschaftliche Bedeutung. Die Zoovertreter weisen anlässlich der Schließung darauf hin, dass der Sommer gezeigt hat, wie wichtig diese soziale Funktion gerade für Kinder und deren Familien ist. Insbesondere im urbanen Umfeld ist es häufig die einzige Möglichkeit vor allen Dingen in der dunklen Jahreszeit eine kurze Erholung vom zurzeit belastenden Alltag zu schaffen und die Zeit unter freiem Himmel zu verbringen.

Die Tierparks haben gute Hygienekonzepte aufgestellt, die sich in den letzten Wochen bewährt haben, hieran wolle man auch nach dem Lockdown wieder anschließen. Die Zoowelt kann somit einen wichtigen Beitrag leisten, die gesellschaftlichen Folgen der Pandemie abzumildern.

Das Wirtschaftsministerium hat in intensivem Austausch mit der Zoowelt in Niedersachsen die Umsetzungsmöglichkeiten für ein Zoohilfspaket diskutiert. Die Landespolitik hatte bereits im Frühjahr Verantwortung übernommen und diese Zoohilfe ermöglicht. Diese Zusammenarbeit bieten die niedersächsischen Zoos auch nun wieder an, um die Folgen der erneuten behördlichen Schließung aufzufangen und Mitarbeiter und Tiere sicher über den Winter zu bringen.

Wildpark Müden GmbH

Mario Eggers
Heuweg 23
29328 Müden/Örtze
Telefon: 05053-90 30 31

zur WebsiteE-Mail verfassen