Sprachversionen


Service Menü



Headerbild_Zeitungen

Sie befinden sich hier:

Wer zähmt den Drachen im Hochseeklima?

Veranstaltungen, Aktiv, Ostfriesland

GPA Presse-13.jpg
GPA Presse-13.jpg
vergrößern

Vom 10. bis zum 14. September sind auf Borkums Strand die Drachen los, zum ersten Mal finden die Europameisterschaften im Kitebuggyfahren auf der Insel im Hochseeklima statt. Über 70 Starter aus Frankreich, England, den Niederlanden, Belgien, der Schweiz, Schottland, Spanien und Deutschland werden in den Rennen um den Titel des Europameisters fahren. Bei den Rennläufen geht es nicht nur um  Höchstgeschwindigkeiten, sondern auch um Taktik und präzise Fahrmanöver. Nur wer seinen Drachen zähmt und richtig in den Wind stellt, hat Chancen auf den Titel. Beim „European Kitebuggy Championship 2013“ auf Borkum will die amtierende Europa- und Weltmeisterin Annika Grab (D) ihren Titel verteidigen. Bei den Herren gehen der amtierende Europameister Stephan Schapman (F) und der Weltmeister John Jansen (NL) ins Rennen um den Titel des Europameisters 2013.

Immer mehr Kitebuggy Fahrer zieht es nach Borkum!
Sand soweit das Auge reicht, eine ordentliche Nordseebrise und eine wunderschöne Dünenlandschaft. Das ist Borkum, mit ca. 26 Kilometern Sandstrand bietet die Insel im Hochseeklima dieser noch jungen Sportart die wohl schönste Rennstrecke an der Nordseeküste. Getrieben von Naturkräften und mit nur einer handbreit Platz über dem Sand, sausen die Buggys mit ihren bunten Drachen über den Strand. „Borkum ist ein absoluter Premium-Standort für zahlreiche Strandsportarten, wie Strandsegeln und Kitebuggyfahren,“ sagt Tourismusdirektor Stefan Krieger, „professionelle Bedingungen und die unmittelbare Nähe der Promenade mit Restaurants und Cafés, machen Borkum sehr attraktiv für diesen Sport.“ Weil Borkum mit diesen Gegebenheiten eines der besten Kitebuggyreviere Deutschlands bietet, hat sich die German Parakart Association Kitesailing e.V., mit Unterstützung der Wirtschaftsbetriebe der Stadt NSHB Borkum entschlossen, die diesjährige Europameisterschaft auf der Insel auszurichten.

Der neue Trend auf dem Strand heißt also Kitebuggy fahren und so wird’s gemacht: Der Buggy mit seinen drei ballonartigen Rädern und dem Fahrer wird von einem Drachen, der an einen Gleitschirm erinnert, allein durch die Kraft des Windes über den Strand gezogen. Gesteuert wird das Gefährt mit den Füßen, wobei der Sportler durch geschicktes manövrieren des Drachens im Wind versuchen muss ordentlich Vortrieb zu erzeugen. Ist der Drachen einmal gezähmt und steht richtig im Wind sind Spitzengeschwindigkeiten von 80 km/h bei guten Fahrbedingungen keine Seltenheit. Der Geschwindigkeitsrekord liegt sogar bei 133 Stundenkilometern, aufgestellt von Arjen van der Tol im Jahr 2011.

Eröffnet wird die Kitebuggy-Europameisterschaft am Dienstag den 10.09. um 16.30 auf der Promenade. Die Rennen finden ab Mittwoch jeweils ab 10:00 Uhr oberhalb des Nordstrands statt, geplant sind drei Rennen pro Tag. Aufgrund des Wetters kann es bei den Rennen zu zeitlichen Verschiebungen kommen.

Bilder:
Kitebuggy Pressebilder (c) Horst Nebbe

Ansprechpartner:
Wirtschaftsbetriebe der Stadt NSHB Borkum GmbH, Kur- und Touristikservice Malte Crede, Bereichsleiter Marketing/PR/Events
Goethestr. 25, 26757 Borkum Tel. 04922 933-710, Fax 04922 933-719, malte.crede@borkum.de, www.borkum.de

Ansprechpartner:
Presse GPA Kitesailing e.V.
Horst Nebbe, presse@gpa.de