Sprachversionen


Service Menü



Headerbild_Zeitungen

Sie befinden sich hier:

Urlaubsregion Hannover - Portrait

Auf kurzen Wegen können Urlauber hier eine Menge entdecken - ruhiges, ländliches Ambiente gepaart mit moderner Architektur und Großstadtflair in der Landeshauptstadt. Eingebettet zwischen dem Mittelgebirge Harz und dem norddeutschen Flachland, bietet die Urlaubsregion ihren Gästen Facetten für viele, abwechslungsreiche Aktivitäten. Historische, oft durch Fachwerk geprägte Städte wie Hildesheim, Celle und Stadthagen animieren zum Stadtbummel und präsentieren eine Vielzahl von Kunst und Kultur.


Geographie
Das Gebiet der Urlaubssregion Hannover umfasst etwa einen Radius von 50 Kilometern rund um die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover. Die Region ist landschaftlich mit dem Naturpark Steinhuder Meer, dem Waldgebiet Deister, dem Burgdorfer Land, dem Aller-Leine-Tal und den historischen Städten Celle und Hildesheim äußerst vielfältig. Im Übergang zwischen den Mittelgebirgen und dem norddeutschen Flachland gelegen, bietet sie dem Gast viele Gewässer, Wälder und kleinere Höhenzüge.


Tourismus / Radtourismus
Am Maschsee in Hannovers Innenstadt beginnt das spinnennetzartige Grundgerüst der Radwege mit 15 strahlenförmigen Routen in die Orte der Region, verbunden durch drei verschiedengroße Ringe. So kann sich der radfahrbegeisterte Urlauber immer wieder neue Touren und thematische Rundfahrten je nach seinen individuellen Interessen und Möglichkeiten aussuchen. Durch die ausgezeichnete Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr bieten sich viele weitere Kombinationen an.

Auch die vielen Ausflugsziele in Hannover sind mit dem Rad, aber natürlich auch mit dem Auto oder dem sehr gut ausgebauten Netz an öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Allen voran der Erlebnis-Zoo Hannover, der immer wieder mit neuen Attraktionen überrascht und ganzjährig zum Besuch einlädt, die wunderschönen Gartenanlagen der Herrenhäuser Gärten und die zahlreichen sehenswerten Museen und Kultureinrichtungen. Wer sich einen Überblick über die Stadt verschaffen möchte, kommt auf dem 4,2 Kilometer langen Roten Faden (einer auf das Pflaster gemalten roten Linie) an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten vorbei.

Die mittlere Fahrradringroute, der Grüne Ring, verläuft auf 80 km an der Stadtgrenze Hannovers einmal um die Stadt herum. Seit über 10 Jahren kennzeichnet hier die Farbe Blau den Wegverlauf. Wer auf blau gestrichene Zäune, Bänke, Straßenlaternen, Holzpfosten, Bordsteinkanten, Gullydeckel und andere Objekte in der Landschaft stößt, ist auf dem richtigen Weg, die gelegentliche Suche gehört zum Konzept.

Südwestlich von Hannover liegt mit dem 405 m hohen Deister der nördlichste Ausläufer der Mittelgebirge. Rund um den Höhenzug verläuft auf rund 80 km der Fahrradrundweg Deisterkreisel und verknüpft Orte und Landschaft miteinander. Auch hier können durch die ausgezeichneten S-Bahn-Verbindungen je nach Lust und „Puste“ verschiedene Teilstrecken gefahren werden.

Wasser verbindet: Im Westen der Region liegt das Steinhuder Meer, mit 32 Quadratkilometern der größte Binnensee Nordwestdeutschlands. Rund ums Meer lässt es sich herrlich durch Meerbruchwiesen, Moorgebiete und kleine Ortschaften radeln. Immer wieder bietet sich die Möglichkeit, die Flora und Fauna des Naturparks von Holzbohlenwegen oder Aussichtstürmen aus zu erleben. Die beiden Radfernwege Leine-Heide-Radweg und Aller-Radweg führen an den beliebten Flüssen entlang und durchqueren die Region in Nord-Süd- bzw. Ost-West-Richtung.

Regionale und überregionale Radwege werden miteinander verknüpft. So führt der Leine-Heide-Radweg beispielsweise durch die reizvolle und waldreiche Region rund um die UNESCO-Welterbestadt Hildesheim weiter über Hannover ins Aller-Leine-Tal, wo er in Schwarmstedt die Aller kreuzt. Von hier geht es weiter durch die Lüneburger Heide Richtung Hamburg oder auf dem Aller-Radweg über Winsen an der Aller nach Celle. Am Rande des Naturparks Südheide, umgeben von ausgedehnten Wäldern, Wiesen und kleinen Heideflächen lässt sich hier hervorragend radeln oder wandern, ein Hofcafé oder eine andere Einkehrmöglichkeit ist meist nicht weit.

Die historische Stadt Celle mit ihrem Residenzschloss und den gut 500 Fachwerkhäusern verbindet alte Schätze und neues Design. Die malerischen, ornamentreichen Fassaden sind eine Augenweide und bieten hinter den Kulissen genügend Möglichkeiten zum Stöbern, Blättern und Einkaufen.

Nur 30 Kilometer südlich von Hannover liegt Hildesheim, eine lebendige Großstadt mit vielseitigen Angeboten. Zwei UNESCO-Welterbestätten, ägyptische Exponate von Weltruhm im Roemer- und Pelizaeus-Museum, viele historische Fachwerkhäuser, attraktive Einkaufsmöglichkeiten, Parks und Gartenanlagen, der „Radweg zur Kunst“ - Kunst, Natur und Stadterlebnis liegen hier ganz dicht beieinander.


Kulinarisches
Ob heidetypische Schnucke, Aal aus dem Steinhuder Meer oder Wild aus dem Deister – frisch, originell und typisch ist die regionale Küche in der Tourismusregion Hannover. Im Mittelpunkt stehen die Produkte aus der Region, kurze Wege sind dabei der Garant für Frische. Regionale Spezialitäten, das sind in der Region Hannover saisonale Angebote wie Spargel, Grünkohl, Gans und Wild.