Sprachversionen


Service Menü



Headerbild_Zeitungen

Sie befinden sich hier:

Nordsee Aquarium Borkum züchtet erfolgreich Nachwuchs

Veranstaltungen, Aktiv, Natur, Familien, Ostfriesland

Außenansicht von der Promenade.jpg
Außenansicht von der Promenade.jpg
vergrößern

Neben der Beheimatung und Ausstellung von Pflanzen, Fischen und Tieren aus der Nordsee, machte sich das Nordsee Aquarium auf Borkum zuletzt auch einen Namen als Zuchtstation verschiedener Arten. Vier Gattungen wurden bereits erfolgreich gezüchtet, eine fünfte soll bald folgen.

Katzenhaie, Seedahlien, Wellhornschnecken und Ohrenquallen scheinen sich im Aquarium besonders wohl zu fühlen. Bei allen vier Meeresbewohnern gelingt die Züchtung hervorragend und macht die Einrichtung der Nordseeheilbad Borkum GmbH um eine bzw. vier Attraktionen reicher. Die Aufzucht der Wellhornschnecken läuft sogar so gut, dass man bereits einige Exemplare an die Aquarien auf Spiekeroog und in Stralsund abgeben konnte. Alleine 250 Stück schlüpften aus einem am Borkumer Hafen gefundenen Gelege. Um die Insel herum gilt diese Art eigentlich als nahezu ausgestorben.

Verantwortlich für Fund und Aufzucht sind die Betreiber, das Ehepaar Maria und Ihno Oetjen. Beide sind mit viel Herzblut bei der Sache und verfügen über ein nahezu lexikalisches Wissen über den Lebensraum Meer. Sie übernehmen auch die Auswilderung der Katzenhaie, wenn Sie ausgewachsen sind. Mitunter stehen Sie minutenlang im Wasser und beobachten, ob sich das Tier an die größere Umgebung gewöhnen kann. „Wir sind sehr froh darüber, mit Familie Oetjen so engagierte Mitarbeiter im Unternehmen zu haben. Ohne Ihre Arbeit und die Leidenschaft wäre die Aufzucht im Aquarium nicht so ein Erfolg“, sagt Kur-und Tourismusdirektor Christian Klamt. Als nächstes versuchen sich die Betreiber an der Züchtung zwei weiterer Arten. „Nachdem wir mit unseren anderen Tieren und auch der Seedahlie so erfolgreich waren, versuchen wir es demnächst mit dem Nagelrochen und der Ohrenqualle“, so Maria Oetjen. Bei den Nagelrochen fehle noch das passende Männchen, bei den Ohrenquallen hingegen seien schon erste Erfolge zu vermelden. Bis zu vier Zentimeter seien einige Exemplare schon gewachsen „Ohrenquallen aus der Nordsee bringen kleine Parasiten mit, die die Quallen irgendwann von innen auffressen. Selbstgezüchtete haben das nicht“, fügt Ihno Oetjen hinzu.

Mit der 2015 abgeschlossenen Modernisierung des Aquariums änderte sich nicht nur das äußere Erscheinungsbild des Gebäudes. Auch innen und hinter den Kulissen bekam die beliebte Borkumer Sehenswürdigkeit einen neuen Anstrich. Eine dieser Maßnahmen ist die Wasserversorgung. Hochmoderne Pump- und Filteranlagen versorgen die einzelnen Becken mit Wasser aus der Nordsee und bieten den zahlreichen Pflanzen und Tieren einen hervorragenden Lebensraum. Aber nicht nur das Wasser kommt aus dem „Vorgarten“, auch die im Aquarium beheimateten Tiere stammen alle aus der Nordsee. So finden Flora und Fauna hervorragende Bedingungen zum Wachsen und Gedeihen vor. Bereits im Juli 2016 konnte der 50.000 Besucher begrüßt werden.