Sprachversionen


Service Menü



Headerbild_Zeitungen

Sie befinden sich hier:

Neue Ausstellung im Herzog-Anton-Ulrich-Museum in Braunschweig

Dressed for Success. Matthäus Schwarz – Ein Modetagebuch des 16. Jahrhunderts

Eine Seite aus dem "klaidungsbuechleich" des Modeschöpfers, © Herzog Anton Ulrich Museum Braunschweig
Eine Seite aus dem "klaidungsbuechleich" des Modeschöpfers © Herzog Anton Ulrich Museum Braunschweig
vergrößern

Selfies sind das Mittel der heutigen Generation, um aktuelle Modetrends in den sozialen Netzwerken zu verbreiten. Ein paar Hashtags dazu und fertig ist nicht nur der Post für die sozialen Medien, sondern auch ein Zeugnis der Modetrends für die Nachwelt.

Ganz so einfach hatte es Matthäus Schwarz im 16. Jahrhundert nicht, dennoch könnte man ihn als einen der ersten Selfie-Modeblogger der Geschichte bezeichnen. In seinem „klaidungsbuechlin“ ließ der gelernte Buchhalter aus Augsburg über 40 Jahre hinweg aufzeichnen, welches Kleidungsstück er zu welchem Anlass trug. In einer Zeit, als sämtliche Mode noch per Hand für einen speziellen Anlass gefertigt wurde, füllte sich schnell Seite um Seite in seinem Modetagebuch. Damit hinterlässt Matthäus Schwarz eine einzigartige Quelle für die Männermode der Renaissance, die in Braunschweig zum ersten Mal in einer großen Sonderausstellung präsentiert wird.

Internationale Leihgaben von Gemälden, Druckgraphiken, Medaillen und Goldschmiedearbeiten illustrieren nicht nur sein Lebensumfeld, sondern zeigen ihn selbst als Auftraggeber außergewöhnlicher Kunstwerke. Die Ausstellung rund um das „klaidungsbuechlin“ führt die Besucherinnen und Besucher durch eine bewegte Epoche vom frühen Welthandel und der Reformation sowie von Augsburg bis nach Venedig.