Sprachversionen


Service Menü



Headerbild_Zeitungen

Sie befinden sich hier:

Kurpark Bad Pyrmont erhält Auszeichnung der UN-Dekade Biologische Vielfalt

Durch das naturnahe Parkmanagement wird das Überleben der heimischen Flora und Fauna unterstützt., © M. Mäkler / Staatsbad Pyrmont
Durch das naturnahe Parkmanagement wird das Überleben der heimischen Flora und Fauna unterstützt. © M. Mäkler / Staatsbad Pyrmont
vergrößern

Das „Naturnahe nachhaltige Parkmangement“ des Staatsbades Pyrmont wurde als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Die Würdigung nahm Herr Klaus Blome, Bürgermeister Bad Pyrmont vor. Die Auszeichnung wird an vorbildliche Projekte verliehen, die sich in besonderer Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt in Deutschland einsetzen.

Der Kurpark dient den Gästen als therapeutische Landschaft, soll also Gesundheit und Wohlbefinden fördern. Hier setzt das naturnahe Pflegekonzept des Kurparks an. Die Basis ist der Verzicht auf das Einbringen von Pestiziden. Menschen, Tiere und Pflanzen sollen nicht mit Schadstoffen bei dem Besuch des Parks belastet werden. Damit dieses gelingt, fördern wir die Entwicklung vielfältiger heimischer Naturräume, so dass sehr unterschiedliche Pflanzen- und Tiergemeinschaften entstehen können. Dieses erfordert viel Einfühlungsvermögen der GärtnerInnen, aber besonders auch Gelassenheit. Denn: Das natürliche Gleichgewicht stellt sich am einfachsten ein, wenn der Mensch wenig eingreift.

Mit diesem vorbildlichen Projekt wird ein deutliches Zeichen für das Engagement zur Erhaltung biologischer Vielfalt in Deutschland gesetzt. Durch das naturnahe Parkmanagement werden vielfältige Landschaften geschaffen, welche Raum für das Überleben der heimischen Fauna und Flora lässt und die Gesundheit und Lebensfreude der Menschen fördert. Diese Aktivitäten haben die UN-Dekade-Fachjury beeindruckt. Neben der offiziellen Urkunde und einem Auszeichnungsschild erhält das Staatsbad Pyrmont einen „Vielfalt-Baum“, der symbolisch für die Naturvielfalt steht. Ab sofort wird das Projekt auf der Webseite der UN-Dekade in Deutschland unter www.undekade-biologischevielfalt.de vorgestellt.

Die Vereinten Nationen haben den Zeitraum von 2011 bis 2020 als UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgerufen, um dem weltweiten Rückgang der Naturvielfalt entgegenzuwirken. Ein breit verankertes Bewusstsein in unserer Gesellschaft für den großen Wert der Biodiversität ist eine wichtige Voraussetzung. Die UN-Dekade Biologische Vielfalt in Deutschland lenkt mit der Auszeichnung vorbildlicher Projekte den Blick auf den Wert der Naturvielfalt und die Chancen, die sie uns bietet. Gleichzeitig zeigen diese Modellprojekte, wie konkrete Maßnahmen zum Erhalt biologischer Vielfalt, ihrer nachhaltige Nutzung oder der Vermittlung praktisch aussehen.

Über die Auszeichnung von Projekten entscheidet eine unabhängige Fachjury, an der Vertreter/innen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen beteiligt sind. Die UN-Dekade Fachjury tagt zweimal im Jahr. Zur Beteiligung am Wettbewerb bestehen keine Fristen. Eine Bewerbung als UN-Dekade-Projekt erfolgt online bei der Geschäftsstelle UN-Dekade Biologische Vielfalt unter www.undekade-biologischevielfalt.de.

Der Begriff „biologische Vielfalt“ umfasst die Vielzahl der Tier- und Pflanzenarten sowie die Vielfalt der Mikroorganismen und Pilze. Einbezogen wird auch die genetische Vielfalt innerhalb der Arten, die sich bei Pflanzen in den verschiedenen Sorten wiederspiegelt und sich bei Tieren mit den Rassen verbindet. Aber auch die verschiedenen Lebensräume und komplexe ökologische Wechselwirkungen sind Teil der biologischen Vielfalt. Die Biodiversität ist Voraussetzung für das Funktionieren der Ökosysteme mit ihren verschiedenen Ökosystemleistungen.