Sprachversionen


Service Menü



Headerbild_Zeitungen

Sie befinden sich hier:

Hochzufriedene Gäste im Oldenburger Münsterland

Region bundesweit unter den Top 10

Konnte sich der Verbund Oldenburger Münsterland kürzlich bereits über weit überdurchschnittliche Zuwächse bei der Zahl der Gäste und der Übernachtungen freuen, so gibt es nun einen weiteren Grund zur Freude. Denn die Region landet, was die Zufriedenheit der Gäste betrifft, bundesweit auf Platz 5, hinter Allgäu, Chiemgau, dem Berchtesgadener Land und der Zugspitz-Region.

In der Kategorie "Essen & Trinken" kommt das Oldenburger Münsterland sogar aufs Treppchen: Platz 3 unter allen deutschen Urlaubsregionen. Aber auch in fast allen anderen Kategorien wie Hotel, Zimmer, Gebäude, Außenanlagen und Internet sorgt das Oldenburger Münsterland für überdurchschnittlich zufriedene Gäste. So steht es im Jahresbericht 2018 des "Sparkassen-Tourismusbarometers Niedersachsen". Die Zahlen, Daten und Fakten zur Entwicklung des Tourismus in Niedersachsen werden von der dwif-Consulting GmbH wissenschaftlich aufbereitet.

Gemessen wird die Gästezufriedenheit in sogenannten Score-Punkten. Auf einer Skala von 0 bis 100 Punkte erreicht das Oldenburger Münsterland im vergangenen Jahr 87,2 Score-Punkte. Zum Vergleich: Niedersachsen kommt auf 81,9 Punkte, deutschlandweit liegt der Durchschnittswert bei 82,8 Punkten. Während landes- und bundesweit die Entwicklung zuletzt eher stagnierte, kletterte das Oldenburger Münsterland stetig nach oben. Lag die Region 2015 noch auf Rang 19, so schaffte sie 2016 bereits den Sprung auf Rang 10. Nun also Platz 5 – zum Spitzenreiter Allgäu (91,0 Punkte) fehlen dem Oldenburger Münsterland als bestplatzierter Region in Niedersachsen noch ganze 3,8 Score-Punkte.

Insgesamt gesehen konstatieren die Macher der Studie: "Weiter positiver Trend im Niedersachsen-Tourismus, aber mit Luft nach oben". Dies gilt unter anderem für die Auslastung der Übernachtungsbetriebe. Zwar verzeichnete das Oldenburger Münsterland auch hier ein Plus von 2,8 Prozent, eine höhere Quote bleibt jedoch das Ziel der Touristiker.