Sprachversionen


Service Menü



Headerbild_Zeitungen

Sie befinden sich hier:

Celle

700 Jahre Stadtgeschichte sind in Celle lebendig. Heute eine moderne Fachwerkstadt voller Leben, Aktualität und Tradition. Celle ist eine moderne Einkaufs- und Kongressstadt. Das Kulturerbe der Residenz- und Fachwerkarchitektur, das die Jahrhunderte überdauerte, prägt auch heute das Gesicht der Stadt. Heute sind allein in der Altstadt über 500 liebevoll restaurierte, unter Denkmalschutz stehende Fachwerkhäuser zu besichtigen.

Die Kreisstadt Celle an der Aller befindet sich etwa 40 km nordöstlich von Hannover, 60 km nordwestlich von Braunschweig und 120 km südlich von Hamburg. Die Lüneburger Heide liegt direkt vor der Haustür. Die Stadt zählt etwa 70.000 Einwohner. Sie ist berühmt für ihre reiche Fachwerkaltstadt und das Celler Schloss, in dem sich das älteste erhaltene und bespielte Hoftheater befindet sowie Schauplatz der alljährlich stattfindenden Celler Hengstparade – auf der sich die begabtesten Hannoveraner-Hengste präsentieren. Als Residenzstadt kann Celle eine Reihe imposanter Bauwerke vorweisen. Die Stadtkirche und das Alte Rathaus sind die ältesten Bauwerke der Stadt. Ein architektonischer Leckerbissen ist das Neue Rathaus, ein eindrucksvolles Backsteingebäude aus dem 19. Jahrhundert, das eines der größten Bauwerke dieser Art in Deutschland ist. 

Wirtschaft

Besondere wirtschaftliche Bedeutung haben industrielle Betriebe des Maschinenbaus, der Bohr- und Erdöltechnik, der Elektronik, der Nahrungsmittelherstellung (Knäckebrot durch die Barilla Wasa Deutschland GmbH) sowie der Metall-, Holz- und Kunststoffverarbeitung. Aber auch eine Druckfarbenfabrik, der Musikinstrumentenbau (z.B. Moeck, auf deren Blockflöten ganze Schülergenerationen ihre ersten musikalischen Schritte wagen), der Tourismus, die Orchideenzucht, die Papierverarbeitung (Werner Achilles Glanzfolien-Kaschieranstalt GmbH sowie DTLS – Drilling Tools Logistic & Service GmbH) haben ihren Sitz in Celle. 

Politik/Wappen

Der Bürgermeister der Stadt Celle wird direkt gewählt. Gegenwärtig bekleidet Dr. Ulrich Mende (SPD) das Amt. Seit der Wahl 2011 gehören acht Parteien dem Stadtrat mit 42 Mitgliedern an. Die stärksten Fraktionen im Stadtrat sind die CDU, SPD und Bündnis 90/Die Grünen.
Das Wappen zeigt eine mit Zinnen versehene silberne Mauer, auf der drei Türme mit roten Dächern stehen. In der schwarzen Türöffnung ist ein schräggelehntes goldenes Schild zu sehen, auf dem sich ein aufrechter, von sieben Herzen umgebener blauer Löwe befindet. 

Touristik

Architektonisch hat die Stadt Celle einiges zu bieten. Neben dem beeindruckenden Backsteinbau des neuen Rathauses lockt vor allem die historische Innenstadt mit ihren gut erhaltenen Fachwerkhäusern viele Besucher in die Stadt. Des Weiteren steht seit 1998 in Celle zudem das erste 24-Stunden-Kunstmuseum der Welt. Ein weiterer kultureller Höhepunkt befindet sich im Celler Schloss. Das Schlosstheater Celle, das 1674 gegründet wurde, wird bis heute bespielt und gilt damit als ältestestes noch bespieltes Theater Deutschlands. Zudem ist es das älteste Barocktheater Europas. 

Berühmt

Berühmte Töchter und Söhne der Stadt sind unter anderem Ernst Schulze, Dichter der Romantik und Gabi Bauer, ehemalige ARD-Tagesthemen-Moderatorin. Zu den Persönlichkeiten, die in der Stadt gewirkt haben, zählen Georg Wilhelm, Herzog zu Braun-schweig-Lüneburg und Francesco Maria Capellini, genannt Stechinelli, ein Unternehmer und Hofbankier von Herzog Georg Wilhelm.

Sportliches Highlight ist der jährlich am zweiten Sonntag im März stattfindende „Celler Wasa-Lauf“ - nicht zu verwechseln mit dem schwedischen Pendant. Er ist einer der größten Laufveranstaltungen Deutschlands unterhalb der Marathondistanz. Es gibt inzwischen auch die Disziplinen „Wandern“ und „Walking“.

Außerdem ist Celle Sitz des Niedersächsischen Landgestüts, auf dem jedes Jahr Ende Ende September die deutschlandweit bekannte Celler Hengstparade stattfindet.

Zu den auch überregional bekannten Spezialitäten der Stadt zählen die hochprozentigen Kräuterliköre „Ratzeputz“ und „Alter Provisor“. Einst in der Celler Altstadt hergestellt, werden die Kräuterliköre nun im Industriegebiet Westercelle gebrannt. Kulinarisch ist die „Rohe Roulade“ – hergestellt aus Roastbeefscheiben – ein Muss. Es gibt sie tatsächlich nur in Celle.

http://www.celle.de/