Sprachversionen


Service Menü



Headerbild_Zeitungen

Sie befinden sich hier:

9. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer

Angebote im Nordseebad Carolinensiel-Harlesiel

Veranstaltungen, Natur, Ostfriesland

Zugvogeltage.jpg
Zugvogeltage.jpg
vergrößern

Seit einigen Wochen ist es soweit: viele Besucher sind aus ihren Brutgebieten im hohen Norden zu ihrem Zwischenstopp im Nationalpark Wattenmeer angekommen. Zahlreiche Watvögel, Gänse und Singvögel rasten vor unserer Haustür um sich für den kilometerlangen Weiterflug in südlichere Gefilde Kräfte zu sammeln. Da das Wattenmeer zweimal täglich einen reichlich gedeckten Tisch bereitet, können sich unsere Gäste hier so richtig satt fressen. Circa 10 bis 12 Millionen Vögel rasten im Verlauf eines Jahres im gesamten Wattenmeerraum. Dies ist ein wichtiges Kriterium für die Auszeichnung als UNESCO Weltnaturerbe.

Die niedersächsische Nationalparkverwaltung organisiert seit nunmehr neun Jahren die Zugvogeltage um über die Drehscheibe Wattenmeer und dessen Bedeutung für den Ostatlantischen Vogelzug zu informieren. Ein vielseitiges Programm für Interessierte, Hobbyornithologen und Experten wird auf den sieben ostfriesischen Inseln und in den drei Festlandsregionen geboten.

Auch in der Biosphärenreservats-Partner-Gemeinde Carolinensiel-Harlesiel gibt es vieles mit und über Wat- und Singvögel, deren Schutz und die zentrale Rolle des Wattenmeeres für den ostatlantischen Vogelzug zu staunen und zu erleben. Das Wattwanderzentrum Ostfriesland und des Nationalpark-Haus Carolinensiel bieten vom 14. bis zum 22. Oktober 2017 viele Touren mit dem Schwerpunkt Zugvögel an. In der freien Natur können Kinder und Erwachsene mit Experten bei den Touren „Weltenwanderer im Wattenmeer“, „Zugvögel kennenlernen und beobachten“, „Sind Zugvögel in der Ruhezone auch leise?“ zum Beobachten und zum leisen Staunen aufbrechen. Wem das allein nicht genügt, der kann auf der vogelkundlichen Wattwanderung „Wattwanderung zu einem besonderen Buffet für Zugvögel“ oder beim „Picknick mit Zugvögeln“ noch mehr erleben. Auch eine barrierefreie Tour mit Zugvogelbeobachtung ist organisiert. Wer die Zugvögel vom Wasser aus beobachten möchte, der fährt mit dem Kutter Jens Albrecht II zur „Exkursion Eversand“. Und wen es nach soviel Aktivität draußen nach noch mehr gelüstet, der findet sich beim „Gestalten von Austernfischern, Kiebitz und Co.“ ein.

Das diesjährige Partnerland der Zugvogeltage ist Island; der Partner-Zugvogel ist die dort brütende Schneeammer. Das Team des Restaurants Wattkieker in Harlesiel hat sich der Herausforderung gestellt, ein isländisches 4-Gänge-Menü zusammen zu stellen. Täglich zwischen 16.00 Uhr und 18.00 Uhr können sie dieses kulinarische Erlebnis mit ihrer Zugvogelbeobachtung vom Bug des Restaurants aus verbinden. Am 17. Oktober präsentiert Ingo Stein – Ornithologe und versierter Islandreiseleiter – die Schneeammer und ihr Brutgebiet Island in einem Vortrag kombiniert mit dem 4-Gänge-Island-Menü im Restaurant.

Für alle Veranstaltungen ist eine Anmeldung auf Wattwanderzentrum-Ostfriesland.de, im National-park-Haus Carolinensiel oder im Restaurant Wattkieker erforderlich.

Ein regional übergreifendes Event im Rahmen der Zugvogeltage ist der Zugvogeltage-Aviathlon. Hierbei sind alle Einheimischen und Gäste dazu aufgerufen, die von Ihnen in eigenständigen Exkursionen oder bei der Teilnahme an Zugvogeltage-Veranstaltungen gesehenen Vogelarten zu melden. Dies kann sowohl bei den Nationalpark-Häusern, bei Nationalpark-Partnern, auf ornitho.de oder mithilfe der kostenfreien ornitho App „NaturaList“ erfolgen. Sieger ist die Region, in der die größte Artenvielfalt beobachtet wurde. Wer aktuell den Schnabel vorn hat, ist unter www.zugvogeltage.de und auf facebook zu verfolgen.